45. Rudolf Achenbach Preis des VKD

Neun Finalisten kochen um den Sieg

Siegerin des 44. Rudolf Achenbach Preises war im April 2018 Hanna Lehmann vom La Bouchée in Chemnitz (vordere Bildmitte).
Achenbach Delikatessen Manufaktur
Siegerin des 44. Rudolf Achenbach Preises war im April 2018 Hanna Lehmann vom La Bouchée in Chemnitz (vordere Bildmitte).

Neun Kochtalente stehen Mitte Mai in Frankfurt am Main im Finale des Bundesjugendwettbewerbs des Verbandes der Köche Deutschlands (VKD). Am 18. und 19. Mai messen zwei Jungköchinnen und sieben Jungköche in der letzten Runde des Rudolf Achenbach Preises ihre Kreativität und ihr Können beim Kochen aus der Black Box.

"Das Kochen aus der Blackbox ist schwer, lässt sich aber üben. Die so erworbene Fähigkeit, theoretisches Wissen und praktisches Können auf unerwartete Bedingungen zu übertragen und anzuwenden, ist eine wesentliche Facette unseres Wettbewerbs", so Katrin Achenbach, Enkelin des Firmengründers und Mitglied der Geschäftsführung.

Fachwissen, Arbeitstechnik, Kreativität und Flexibilität der Nachwuchstalente bewertet eine qualifizierte Jury erfahrener Köche, Küchenmeister und gastronomischer Betriebsleiter. Zu den Juroren gehören in diesem Jahr Daniele Tortomasi und Lukas Rohé. Tortomasi ist Küchenchef des mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Favorite Restaurant in Mainz. Küchenmeister Rohé leitet die Produktentwicklung beim Contract Caterer Aramark Deutschland.

Finalistin Anna Stocker: "Man kann sich in seiner Kreativität ausleben, aus dem Zusammenspiel von verschiedenen Lebensmitteln ein tolles Gericht zaubern und damit Menschen zusammenbringen und begeistern."
Foto: Peter Fernau
Finalistin Anna Stocker: "Man kann sich in seiner Kreativität ausleben, aus dem Zusammenspiel von verschiedenen Lebensmitteln ein tolles Gericht zaubern und damit Menschen zusammenbringen und begeistern."
Achenbach-Preis-Finalisten 2019

Axel Boesen, Beckers Hotel & Restaurant, Trier, Verein der Köche Trier
Jan Schwarberg, Gasthaus Jägerberg, Hagen a.T.W., Köcheclub Osnabrück
Jannick Pruss, Restaurant Emma Metzler, Frankfurt am Main, Verein der Köche Frankfurt
Thoralf Poppitz, Hotel Röhrsdorfer Hof, Chemnitz, Verein der Chemnitzer Köche 1898
Chris Fendler, Hilton Berlin, Berlin, Verein der Köche der Hauptstadt Berlin
Anna Stocker, Brenners Park-Hotel & Spa, Baden-Baden, Kochverein Baden-Baden
Elisa Klötzer, Restaurant Tomatissimo, Bielefeld, Köcheclub Westfalia Bielefeld
Ove Wülfken, Hotel Birke, Kiel, Verein Kieler Köche von 1927
Andreas Schoibl, Bergrestaurant Predigtstuhlbahn, Bad Reichenhall, Köcheverein Berchtesgadener Land

In die Jugend investieren

„Investiere in die Jugend, dann investierst Du in die Zukunft“ war der Leitsatz des Firmengründers Rudolf Achenbach. 1975 rief er diesen ersten Bundesjugendwettbewerb zur Förderung junger Köchinnen und Köche ins Leben. Seitdem finanziert die Achenbach Delikatessen Manufaktur den Wettbewerb und organisiert die Austragung gemeinsam mit dem VKD. Der Wettkampf wird jedes Jahr in drei Stufen ausgetragen. Der VKD ist in neun Landesverbände unterteilt. Die Sieger der Vorentscheide sind gleichzeitig die Finalisten der Endrunde in Frankfurt. Er beginnt im letzten Ausbildungsjahr und ist zum Branchen-Highlight mit hohem Stellenwert avanciert. Seit Beginn wetteiferten weit über 40.000 junge Menschen um Titel und attraktive Preise.

Alle Informationen zum Wettbewerb finden Interessierte auf der Webseite.




stats