Kurzarbeitergeld

NGG und Verdi fordern Mindestsatz

Die Situation vieler Angestellter in den Dienstleistungsbranchen wird prekärer, je länger der Lockdown dauert.
imago images / Cavan Images
Die Situation vieler Angestellter in den Dienstleistungsbranchen wird prekärer, je länger der Lockdown dauert.

Angesichts des verlängerten Lockdowns fordern die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) die Bundesregierung auf, das Kurzarbeitergeld in den von ihnen vertretenen Branchen auf mindestens 1.200 Euro pro Monat aufzustocken.

Jetzt kostenfrei registrieren und sofort alle FS+ Artikel kostenfrei lesen!

Die Registrierung beinhaltet die Newsletter am Morgen, Eilmeldung, Rankings und FS+.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats