Axel-Bohl-Preis 2019

Effektiv kassieren mit intelligenten Kameras

Die Nominierte Natalie Hunne flankiert von den Preisträgern Felix Schweikardt (l.) und Kai Dierenbach.
Thomas Fedra
Die Nominierte Natalie Hunne flankiert von den Preisträgern Felix Schweikardt (l.) und Kai Dierenbach.

Zukunftsweisende Technologie mit praktischem Nutzwert. Das Projekt Auvisus wurde im Rahmen der Gala zur Verleihung des Frankfurter Preises der Gemeinschaftsgastronomie am 7. Oktober ausgezeichnet. In der Kölner Event-Location Flora würdigte das Deutsche Institut für Gemeinschaftsgastronomie (DIG) auf großer Bühne das Nachwuchsprojekt mit dem Axel‐Bohl‐Preis 2019.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fachverlag rückte das Event Preisträger und Nominierte vor rund 300 geladenen Gästen ins strahlende Rampenlicht der Branche. gv-praxis-Chefredakteur Burkart Schmid nannte es "ein kraftvolles Zeichen pro Zukunft." Schauplatz der Preisverleihungen war der wunderschön dekorierte Festsaal des Veranstaltungshauses Flora. Das vielgelobte Dreigänge-Menü komponierte das Küchenteam von Kirberg Catering.

Objektiv analysiert und bewertet

Wie Dr. Stefan Hartmann, DIG-Präsident und Moderator der Preisverleihung ausführte, hatte eine Experten-Jury zuvor die eingereichten Arbeiten nach vier definierten Kriterien bewertet – unter anderem Präsentation, Originalität und die Bedeutung für die Praxis.

Für jede Kategorie konnten die Jurymitglieder 1 bis 10 Punkte vergeben. Aus der Gesamtpunktzahl wurde die Platzierung ermittelt. Die beiden eingereichten Projekte mit der höchsten Punktzahl waren als Nominierte zum Endausscheid 2019 geladen: "Open Workspace – Umgestaltung der Restaurantflächen für die Nutzung durch reisende Mitarbeiter" von Natalie Hunne, Evonik Catering Services, Marl, war ebenso nominiert wie "Auvisus – Automatisiertes Sehen in der Gemeinschaftsgastronomie". Die technologische Lösung für Kassen hatten Felix Schweikardt und Kai Dierenbach eingereicht. Diese beiden jungen Protagonisten aus Karlsruhe bat Dr. Stefan Hartmann als Preisträger 2019 auf die Bühne.

Künstliche Intelligenz macht Bilderkennung nutzbar

Das Projekt Auvisus kombiniert Bilderkennung mit künstlicher Intelligenz. "Auf Grundlage maschinellen Lernens in der Bildverarbeitung kann der Kassiervorgang automatisiert werden. Das Tablett wird unter der Kamera platziert, die Bilderkennung klassifiziert die Komponenten, es folgt der Bezahlvorgang", erläuterte Hartmann. Automatisierte Prozessschritte nutzen dreifach: Die Fehlerquote beim Erfassen der Komponenten sinkt. Die Geschwindigkeit steigt. Damit verringert sich die Wartezeit an der Kasse. Der Gast kommt, der Algorithmus erkennt, der Gast zahlt! Die Erkennungsraten liegen bereits deutlich in Richtung 100 Prozent.

Videostatement der Preisträger Dierenbach und Schweikardt


Als Plus erfordert die Plug‐In‐Lösung nur relativ geringe Investitions‐ und Betriebskosten. Leicht sind Zusatzanwendungen wie Kalorienschätzung, Health‐ Apps oder Smartwatches integrierbar. Nach Meinung der Jury leistet Auvisus einen wichtigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Branche in Bezug auf Digitalisierung, künstliche Intelligenz und Automation.

Gastroflächen ganztägig erschließen

Die zweite nominierte Arbeit "Open Workspace" hatte Natalie Hunne eingereicht. Die ausgebildete Fachfrau für Systemgastronomie ist derzeit Assistentin der Geschäftsleitung bei Evonik Catering & Services. Im Rahmen einer Projektarbeit als Master‐Studentin der Fachrichtung Marketing und Communications an der FOM Essen hat sie einen Konzeptentwurf erarbeitet, mit dem vorhandene Gastronomieflächen außerhalb der klassischen Nutzung besser ausgelastet und als Open Workspace genutzt werden können. 
Mitglieder der Jury des Axel-Bohl-Preises 2019 (v.l.): Rainer Roehl, a‘verdis, Münster, Prof. Dr. Margit Bölts, DGE, Bonn, Dr. Stefan Hartmann, Präsident DIG, Bayern LB, Thomas Walter, Vorstand DIG, R+V Versicherung, Wiesbaden und Peter Schierschke, UMG Gastronomie, Göttingen.
Thomas Fedra
Mitglieder der Jury des Axel-Bohl-Preises 2019 (v.l.): Rainer Roehl, a‘verdis, Münster, Prof. Dr. Margit Bölts, DGE, Bonn, Dr. Stefan Hartmann, Präsident DIG, Bayern LB, Thomas Walter, Vorstand DIG, R+V Versicherung, Wiesbaden und Peter Schierschke, UMG Gastronomie, Göttingen.


Stefan Hartmann in seiner Laudatio: "Beide Arbeiten bieten praxisnahe und praktische Lösungsansätze. Sie unterstützen die Betriebe der Gemeinschaftsgastronomie strategisch, um aktuelle und künftige Herausforderungen zu meistern."
Über den Axel‐Bohl‐Preis
Namensgeber des DIG-Nachwuchspreises ist Axel Bohl, langjähriger Publizist im Deutschen Fachverlag und Mentor der Branche. Er begründete mit Klaus Kottmeier das Deutsche Institut für Gemeinschaftsgastronomie und war lange Jahre geschäftsführendes Vorstandsmitglied. Das DIG würdigt hervorragende Arbeiten aus dem Gesamtbereich der Gemeinschaftsgastronomie. Der Preis wendet sich an alle Personen bis 30 Jahre, die neue und originelle Lösungsansätze auf unterschiedlichen Gebieten für die Branche entwickelt haben. Das können sowohl hygienische, technologische, aber auch ernährungswissenschaftliche oder ökonomische Ansätze sein. Ausgezeichnet werden Einzelpersonen oder Teams von bis zu drei Personen.

Netzwerk-Einstieg und ein Preisgeld

Der Axel-Bohl-Preis ist mit 3.000 Euro dotiert. Als Nominierte erhält Hunne ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro und ist ebenso wie die Preisträger zum nächsten DIG‐Winterworkshop Ende Januar 2020 nach Oberkochen (Zeiss) eingeladen. Alle drei nehmen dort am kompletten Workshop‐Programm teil, lernen Branchengrößen persönlich kennen und stellen – last but not least – ihre Arbeiten den DIG-Mitgliedern im Bühnenvortrag vor.
Die Jury des Axel-Bohl-Preises 2019
Prof. Dr. Margit Bölts, Leiterin Referat Gemeinschaftsverpflegung und Qualitätssicherung DGE Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V., Bonn
Prof. Dr. Stephanie Hagspihl, Catering and Food Supply Hochschule Fulda, Fulda
Dr. Stefan Hartmann, Präsident DIG, Geschäftsführer Bayern Bankett Gastronomie GmbH, München
Prof. Dr. Torsten Olderog, Professor für Dienstleistungsmanagement AKAD University, Stuttgart
Rainer Roehl, Geschäftsführender Gesellschafter a‘verdis, Münster
Peter Schierschke, Geschäftsführer UMG Gastronomie GmbH, Göttingen
Thomas Walter, Vorstandsmitglied DIG, Geschäftsführer R+V Dienstleistungs-GmbH R+V Versicherung AG, Wiesbaden


stats