Berufsausbildung Hauswirtschaft

Mehr Potenzial für den Nachwuchs

Mit dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres im August gilt die novellierte Ausbildungsverordnung für Hauswirtschafter.
imago images / photothek
Mit dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres im August gilt die novellierte Ausbildungsverordnung für Hauswirtschafter.

Mehr Potenzial und differenzierte Berufsbilder sowie eine neue agrarische Ausrichtung. Die inhaltlich aktualisierte und strukturell angepasste duale Berufsausbildung der Hauswirtschaft könnte neue Impulse in die Ausbildungspraxis bringen, so der Vizepräsident des Deutschen Bauernverbands Werner Schwarz.

Mit dem Beginn des kommenden Ausbildungsjahrs am 1. August gilt für den Ausbildungsberuf Hauswirtschaft eine novellierte Ausbildungsverordnung. Die Neuregelung eröffne neue Chancen und Gestaltungsoptionen für die duale Ausbildung in den Betrieben und im Berufsschulunterricht: "Es ist ein Erfolg für den 'ländlichen' Bereich, dass ein eigener Schwerpunkt 'ländlich-agrarische Dienstleistungen' neu geschaffen wurde", so der Vorsitzende des Bildungsausschusses des Deutschen Bauernverbandes Werner Schwarz. Der Vizepräsident des Verbands betont, dass nicht nur die Nachfrage nach hauswirtschaftlichen Fachkräften steige, sondern auch in landwirtschaftlichen Betrieben mit Agrartourismus, Direktvermarktung, ländlicher Gastronomie qualifizierte Fachkräfte gesucht würden. Diese Betriebe könnten entsprechende berufliche Kompetenzen künftig stärker in die Berufsausbildung einbeziehen und gezielter für den zunehmend differenzierten Arbeitsmarkt ausbilden.

Enge Zusammenarbeit erforderlich

"Interessierte Betriebe und ausbildende Einrichtungen sollten die Umsetzung der novellierten Berufsausbildung jetzt konsequent und systematisch angehen, damit sich wieder deutlich mehr junge Menschen für diesen Beruf entscheiden, der viel zu bieten hat", rät Schwarz. Daher sei es erfolgsentscheidend, dass die Berufsschulen und regional zuständige Stellen wie Kammern, Prüfungsausschüsse, Ämter und Ministerien mit den Ausbildungsbetrieben an einem Strang ziehen.
stats