Bundesverband der Systemgastronomie

Andrea Belegante verlässt den BdS

Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante verlässt nach mehr als zwölf Jahren auf eigenen Wunsch den BdS.
BdS
Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante verlässt nach mehr als zwölf Jahren auf eigenen Wunsch den BdS.

Nach über zwölf Jahren wird Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante den Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) auf eigenen Wunsch und im besten gegenseitigen Einvernehmen zum 31. Dezember 2022 verlassen. Ihre Nachfolge wird das Präsidium des BdS zu gegebener Zeit bekanntgeben.

Andrea Belegante ist seit 2010 mit einem breiten Verantwortungsfeld für den Verband tätig. Im Juli 2017 übernahm die Rechtsanwältin die Hauptgeschäftsführung. Seitdem vertritt Belegante die Interessen der Branche gegenüber Politik, Wirtschaft, Gewerkschaft, Öffentlichkeit und Medien und gestaltete maßgeblich die Arbeits- und Rahmenbedingungen der Systemgastronomie mit, insbesondere als Verhandlungsführerin für die Branche für die bundesweiten Tarifverhandlungen für über 830 Mitgliedsunternehmen mit über 120.000 Beschäftigten.

Mit Leidenschaft, Verantwortung und großer Entschlossenheit konnte Andrea Belegante wichtige Meilensteine im Verband setzen, heißt es in einem ersten offiziellen Statement aus dem BdS. Zu ihrem Entschluss sagt sie: "Ich habe diese Entscheidung getroffen, um beruflich neue Wege einzuschlagen. Für die intensive und sehr erfolgreiche Zeit beim BdS bin ich unglaublich dankbar. Wir haben den längsten Entgelttarifvertrag seit Bestehen des BdS erzielt, wir sind – auch dank der mit der Gewerkschaft verhandelten Kurzarbeitsregelung – sicher durch die Krise gekommen und werden es dank weitsichtig gestellter Weichen auch weiterhin tun."

Der BdS genieße in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Medien und Verbändewelt großes Vertrauen und Ansehen und habe ein Geschäftsstellenteam, das wie ein ineinandergreifendes Uhrwerk beste Arbeit leiste, so Andrea Belegante. "Die BdS-Familie ist in beeindruckender Art und Weise gewachsen und verfügt über ein starkes Netzwerk. Mein Team und ich konnten zusammen mit dem BdS-Präsidium neue Maßstäbe setzen und dafür danke ich allen Beteiligten von ganzem Herzen – und jetzt freue ich mich auf neue Projekte."

"Angesehene Führungspersönlichkeit"

BdS-Präsidentin Sandra Mühlhause (Vorstand Personal, McDonald’s Deutschland LLC) und BdS-Vizepräsident Alexander van Bömmel (Franchisenehmer von Burger King) bedauern diese Entscheidung sehr und danken Belegante im Namen des BdS-Präsidiums für ihr beispielloses Engagement für den Verband und die gesamte Branche. "Mit Andrea Belegante verlieren wir eine stets sehr geschätzte und auch über die Branche hinaus angesehene Führungspersönlichkeit und eine unermüdliche Streiterin für die Belange der Systemgastronomie. Wir wünschen ihr für ihre berufliche wie private Zukunft nur das Beste und weiterhin viel Erfolg.", so Präsidentin Sandra Mühlhause.
Der BdS:
Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband mit Sitz in München. Er wurde im Jahr 1988 von McDonald's Deutschland und Burger King gegründet. Mitte des Jahres 2007 erfolgte eine komplette Neuorganisation und Umstrukturierung des Verbandes – in inhaltlicher und personeller Hinsicht. So wurden das ehrenamtliche Gremium des Präsidiums und die Hauptgeschäftsführung neu gewählt bzw. bestellt. Präsidentin des BdS ist seit Januar 2018 Sandra Mühlhause, Personalvorstand McDonald's Deutschland LLC. Alexander van Bömmel, Franchisenehmer von Burger King, ist seit April 2014 BdS-Vizepräsident. Der BdS versteht sich als Wertegemeinschaft. Die Werte – insbesondere die zwingende Tarifbindung – sind in der Charta der Systemgastronomie verankert.

stats