Dehoga

Tipps rund um das Coronavirus

Mit einfachen Hygienemaßnahmen, wie hier auf der Messe Hannover dargestellt, kann die Übertragung des Coronavirus erschwert werden.
Imago Images/ localpic
Mit einfachen Hygienemaßnahmen, wie hier auf der Messe Hannover dargestellt, kann die Übertragung des Coronavirus erschwert werden.

Anlässlich der neuen Corona-Fälle in Europa hat der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) seine Informationen zum Umgang mit dem Virus überarbeitet. Ein 10-seitiges Merkblatt bietet Gastronomen und Hoteliers Antworten auf wichtige vertrags-, arbeits- und versicherungsrechtliche Fragen und mahnt die Einhaltung der Hygienevorschriften.

Das Merkblatt teilt sich in vier Sektionen: Teil 1 behandelt die Vorsichtsmaßnahmen und allgemeinen Fragestellungen im Betrieb.  Teil 2 gibt Antworten auf Fragen zum Arbeitsrecht, Kurzarbeitergeld und Co. Teil 3 und 4 informieren über die Themen Stornierungen und Betriebsschließungen. Im Dokument hat der Dehoga zudem hilfreiche weiterführende Quellen verlinkt, so dass Gastronomen und Hoteliers zusätzliche Informationen schnell und bequem erreichen können. Das Merkblatt zum Coronavirus kann hier heruntergeladen werden.

Hygiene ist wichtiger Faktor

Als erste Vorsichtsmaßnahme empfiehlt das Dehoga-Merkblatt die Einhaltung der Hygienevorschriften. Gastronomen und Hoteliers sollen ihr Personal verstärkt daraufhinweisen, sich regelmäßig die Hände zu waschen und zu desinfizieren, die Nies- und Hustenetikette einzuhalten und Schutzhandschuhe regelmäßig zu wechseln. Auf allen Toiletten sollte zudem ausreichend Seife und Desinfektionsmittel vorhanden sein.

Wie mit Verdachtsfällen umgehen?

Im Falle eines Infektionsverdachts rät der Verband, Kontakt zum jeweiligen Gesundheitsamt aufzunehmen und die betroffenen Personen räumlich zu separieren. Handelt es sich bei der Verdachtsperson um einen Mitarbeiter, so bespricht dieser mit dem jeweiligen Hausarzt die weiteren Schritte.

Stornierungen

Hoteliers, die aufgrund der Virus-Gefahr Stornierungen von Messeübernachtungen fürchten, können laut dem Merkblatt rein rechtlich auf die Zahlung der vereinbarten Übernachtungskosten bestehen. Von der Zahlungspflicht ausgenommen sind die Gäste nur dann, wenn ein Hotel oder ein bestimmtes Gebiet unter Quarantäne stehen. Um für die Zukunft keine Kunden zu verlieren, empfiehlt der Dehoga allerdings Buchungen zu verschieben, oder gegen eine geringe Gebühr zu stornieren.

Merkblatt zum Coronavirus hier zum Download


stats