Europäische Masthuhn-Initiative

Contract-Caterer Klüh für mehr Tierwohl

Mit Klüh Catering tritt ein weiterer großer europäischer Caterer der Europäischen Masthuhn-Initiative bei.
Imago Images/Blickwinkel
Mit Klüh Catering tritt ein weiterer großer europäischer Caterer der Europäischen Masthuhn-Initiative bei.

Immer mehr große Player der Gemeinschaftsgastronomie unterstützen bessere Haltungs-, Zucht- und Schlachtbedingungen für Masthühner. Der Düsseldorfer Contract-Caterer Klüh Catering ist nun der Europäischen Masthuhninitiative verschiedener Tierschutz-Organisationen beigetreten.

 
Nach Gesprächen mit der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt haben sich der Contract-Caterer und die Gastronomie- und Hotelmanagement-Gruppe entschlossen, bis spätestens 2026 in Europa nur noch Fleisch zu verwenden, das zu 100 Prozent von Hühnern stammt, die den Kriterien der Initiative entsprechend gehalten und geschlachtet wurden und damit den Kriterien der Europäischen Masthuhn-Initiative entspricht.

Für mehr Tierwohl

"Als ein wichtiger Lebensmitteldienstleister in Deutschland tragen wir Verantwortung – für unsere Mitarbeiter, für unsere Kunden und für unser Unternehmen", äußert sich Klüh Catering dazu. Man unterstütze mit dem Beitritt zur Europäischen Masthuhn-Initiative die weltweit anerkannten "Fünf Freiheiten" der Tiere: Freiheit von Hunger und Durst – durch freien Zugang zu frischem Wasser und einer Ernährung, die die Gesundheit und Vitalität der Tiere gewährleistet. Freiheit von Unbehagen – durch eine artgerechte Umgebung inklusive Unterständen und angenehmen Ruhebereichen. Freiheit von Schmerz, Verletzung und Krankheit – durch Vorbeugung oder rasche Diagnose und Behandlung von Krankheiten. Freiheit zum Ausleben normalen Verhaltens – durch ein ausreichendes Platzangebot, artgerechte Unterbringung und die Gesellschaft von Artgenossen. Freiheit von Angst und Stress – durch Haltungsbedingungen und eine Behandlung, die seelisches Leid verhindern.
"Wir freuen uns, dass Klüh Catering und SV Group Verantwortung übernehmen und ihre Haltungsstandards für Masthühner erhöhen", so Mahi Klosterhalfen, Präsident der Albert Schweitzer Stiftung. "Als große Player in der Cateringbranche haben sie Vorbildcharakter: Auch in Sachen Tierschutz müssen erfolgreiche Unternehmen gut aufgestellt sein."
Europäische Masthuhn-Initiative
Einige Kriterien der Europäischen Masthuhn-Initiative
  • Einhaltung aller EU-Tierschutzgesetze und -vorschriften, unabhängig vom Produktionsland
  • Maximale Besatzdichte von 30 kg/qm. Vorgreifen sollte vermieden werden und darf maximal einmal pro Mastdurchgang durchgeführt werden
  • Verwendung von Rassen, die erhöhte Tierschutz-Kriterien und damit die Kriterien des "RSPCA Broiler Breed Welfare Assessment Protocol" erfüllen
  • Mindestlichtstärke von 50 Lux, inklusive Tageslicht
  • Anwendung von Betäubung in kontrollierter Atmosphäre mittels inerter Gase oder mehrstufiger Systeme oder effektive elektrische Betäubung ohne Kopfüberhängen
  • Nachweis der Einhaltung obiger Standards durch Audits unabhängiger Dritter und jährliche öffentliche Berichterstattung zum Fortschritt im Rahmen dieser Selbstverpflichtung
Über Klüh
Die Klüh Service Management GmbH ist ein international agierender Multiservice-Anbieter. Im Jahr 1911 gegründet, verfügt das Unternehmen über jahrzehntelange Erfahrung im Bereich infrastruktureller Dienstleistungen. In den Fachbereichen Cleaning, Catering, Clinic Service, Security, Personal Service, Airport und Integrated Services werden sowohl Einzeldienstleistungen als Multiservice-Konzepte angeboten. Das Unternehmen setzt mit knapp 50.000 Mitarbeitern in 8 Ländern rund 806 Mio. Euro (2018) um. Klüh Catering hat laut exklusivem gv-praxis-Ranking 2018 einen Umsatz von 251 Mio. Euro (+2,4 %) mit 231 Verträgen – davon 78 Kliniken – erlöst. Das auf Klinken und Seniorenheime spezialisierte Unternehmen hat gerade eine erste pflanzenbasierte Menü-Linie für den Care-Markt getestet, die im kommenden Jahr bundesweit ausgerollt werden soll.

stats