Förderprogramm

Hessen fördert Gastronomie auf dem Land

Verlorenes Kulturgut: Das historische Fachwerkhaus "Altdeutsche Stuben" in der Altstadt im nordhessischen Schlitz wurde bereits aufgegeben.
IMAGO / imagebroker
Verlorenes Kulturgut: Das historische Fachwerkhaus "Altdeutsche Stuben" in der Altstadt im nordhessischen Schlitz wurde bereits aufgegeben.

Über ein Sonderprogramm fördert die hessische Landesregierung Gaststätten im ländlichen Raum. Wie viel Geld bereits geflossen ist. Was noch geht.

Um die Gastronomie auf dem Lande zu fördern, sind in einem Sonderprogramm der hessischen Landesregierung bisher 141 Anträge bewilligt worden. Wie das Umweltministerium in Wiesbaden verkündet, sind seit dem Start des Förderprogramms im Herbst 2021 5,4 Millionen Euro an Landgasthöfe geflossen. Zusammen mit den Eigenmitteln der Betriebe summierten sich die Gesamtinvestitionen auf fast 14 Millionen Euro, so die Angaben. Damit komme das Programm auch dem regionalen Handwerk und der regionalen Wirtschaft zugute.

Programm läuft weiter

Für das Jahr 2023 stehen weitere vier Millionen Euro , teilt das Ministerium mit. Gastronomie gerade in dünn besiedelten Gebieten sei für die Bevölkerung und den Tourismus besonders wichtig, denn sie umfasse nicht nur kulinarische Angebote, sei auch sozialer Treffpunkt und der Ort für Familienfeiern.

stats