Food Innovation Camp

Food Start-up-Szene zeigt sich in Hamburg

Food Innovation Award: Die Gewinner.
Stefan Groenfeld
Food Innovation Award: Die Gewinner.

Beim zweiten Food Innovation Camp in Hamburg Anfang Juli zeigte die Start-up-Szene, wie sie sich die Zukunft des Essens vorstellt. Neu in diesem Jahr war die Pitch-Bühne, auf der sich 25 Start-ups vor einer Jury präsentierten.

Das Preisgremium bestand unter anderem aus TV-Starkoch Christian Rach, Tim Mälzer Kompagnon Patrick Rüther, QVC Chefeinkäuferin Jeanette Lenski und Ralf Dümmels Investment-Chef Stefan Haßdenteufel. Als Abschluss wurde der Food Innovation Award an die Startups verliehen. Die mit insgesamt 150.000 Euro Media-Preisgeldern dotierten Auszeichnungen sowie Listungen bei QVC, Rewe und BUDNI gingen an Edamama (Pasta aus Bohnen), Swarm (Proteinriegel aus Insekten) und Balis Drinks (Basilikum-Ingwer-Drink).

Camp bringt Handel und Start-ups zusammen

Die Veranstalter des Food Innovation Camps hatten inhaltliche Schwerpunkte zu Nachhaltigkeit, Neuausrichtung des Handels in Zeiten der Digitalisierung und zur Zukunft der Ernährung mit Themen wie Indoor Farming, Invitro-Fleisch und Functional Food gesetzt. Ob essbare Trinkhalme von Wisefood, Obst in Form von Fruchtpapier von Dörrwerk oder Nahrungsergänzung von Smart Sleep, die die Schlafqualität wissenschaftlich nachgewiesen verbessert - die Start-ups präsentierten ihre Visionen der Food-Zukunft.

Das Food Innovation Camp richtete sich an innovative Startups aus den Bereichen Food & Beverage, Food-Tech, Logistik und Hospitality. Das Fachpublikum bildete sich aus Investoren, Vertretern des Einzel- und Großhandels, der Food-Industrie, der Gastronomie und Hotellerie sowie food-affinen Besuchern. Das Konzept setzte auf das Zusammenspiel von Wissensvermittlung, Präsentation und Netzwerken.








stats