GEMA | Gutschrift-Ende

Ab Juni sind wieder GEMA-Gebühren fällig

Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg Vorpommern, besuchte am Pfingstmontag gemeinsam mit Dehoga-Landesverbands-Präsident Lars Schwarz das Restaurant Nudeloper in Gnoien, Landkreis Rostock. Im Nordosten des Bundeslandes dürfen Restaurants wieder Gäste empfangen - und damit auch Musik spielen, für die ab Juni nun wieder GEMA-Gebühren fällig werden.
IMAGO / BildFunkMV
Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg Vorpommern, besuchte am Pfingstmontag gemeinsam mit Dehoga-Landesverbands-Präsident Lars Schwarz das Restaurant Nudeloper in Gnoien, Landkreis Rostock. Im Nordosten des Bundeslandes dürfen Restaurants wieder Gäste empfangen - und damit auch Musik spielen, für die ab Juni nun wieder GEMA-Gebühren fällig werden.

Mit zunehmenden Öffnungsmöglichkeiten enden die freiwilligen Gutschriften für behördlich angeordnete Betriebsschließungen zum 31. Mai 2021, informiert die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte – kurz GEMA.

Viele Musiknutzer waren über Monate von behördlich angeordneten Schließungen betroffen. Mit Beginn der Pandemie im März 2020 hat die GEMA ihre Kunden freiwillig unterstützt und die vertraglich vereinbarten Lizenzgebühren für die Zeit der Betriebsschließung gutgeschrieben.

Da jetzt mit sinkenden Inzidenzwerten und fortschreitender Impfung der Bevölkerung viele Betriebe nach und nach wieder öffnen, will die Organisation wieder ihre eigenen Mitglieder unterstützen und am neuen kulturellen Leben teilhaben lassen. Dazu beendet die GEMA die Gutschrift der Gebühren zum 31. Mai 2021. "Die vertraglich vereinbarte Lizenzierung wird zum 1. Juni 2021 wieder regulär aufgenommen", heißt es auf der Webseite.

Anträge für Gutschriften, die den Zeitraum 1. Januar bis 31. Mai 2021 betreffen, können noch maximal bis 10. Juni 2021 im Onlineportal der GEMA unter www.gema.de/portal gestellt werden. Danach endet die Möglichkeit, Gutschriften für das Jahr 2021 zu erhalten. Ausschließlich auf der Webseite wird der Zeitraum der Betriebsschließung unter "Meine Corona-Schließzeiten" eingetragen. Die Gutschriften sollen schnellstmöglich erfolgen. Wer noch nicht registriert ist, kann dies ebenfalls über das Online-Portal tun. Gutschriftanträge für Betriebsschließungen bis 31. Dezember 2020 können nicht mehr gestellt werden.
stats