Greens Unlimited, Berlin

Caterer mit Mission

Geschäftsführerin Eva-Maria Lambeck mit Betriebsleiter Hans Cela.
Claudia Zilz
Geschäftsführerin Eva-Maria Lambeck mit Betriebsleiter Hans Cela.

Nicht nur in der Eliteschule des Sports im Berliner Olympiapark schwingt Greens Unlimited den Kochlöffel. Der Caterer mit nachhaltig-sozialem Anspruch zählt zu den wichtigsten Anbietern für Schulen und Kindereinrichtungen in der Hauptstadt.

Dies ist ein Exzerpt. Der vollständige Beitrag erschien im Special Ess-Klasse junior im Februar-Heft der gv-praxis. Jetzt im E-Paper lesen .

Eva-Maria Lambeck erinnert sich noch genau, als sie das erste Mal das Gelände des Olympiaparks Berlin im Jahr 2005 besuchte: grün, so weit das Auge reicht. Ein Fußballfeld reiht sich an das nächste. Für die versierte Managerin war damit der Name für das künftige Cateringunternehmen geboren: Greens Unlimited. Denn Grün steht ja bekanntlich für Grünzeug, kurzum Salat, Kohlkopf und Möhre. Eine Doppeldeutigkeit, die der Geschäftsführerin gefiel.

Ziel: Arbeitsplätze schaffen

Mittlerweile zählt der gemeinnützige Essensanbieter zu einer festen Größe in der Berliner Landschaft der Kita- und Schulverpfleger. Erklärtes Ziel damals wie heute ist es, sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze in der Gastronomie zu schaffen – sowohl für Langzeitarbeitslose als auch Menschen mit Handicap. Man positioniert sich bewusst als Dienstleister mit sozialem und ökologischem Anspruch. Ein Standort des Caterers ist im Olympiapark mit seinem monumentalen Olympiastadion.

Das denkmalgeschützte Ensemble gehört europaweit zu den bedeutendsten Sportanlagen des 20. Jahrhunderts. Jahrzehntelang diente es als Hauptquartier für die britischen Streitkräfte in Berlin. Heute ist der Olympiapark wieder Zentrum des Sports. Ein Aushängeschild für den Caterer ist die auf dem Campus ansässige Sportoberschule, sie hat Renommee und darf sich seit über zehn Jahren offiziell sowohl "Eliteschule des Sports" als auch "Eliteschule des Fußballs" nennen. Ein Prädikat, das Gewicht hat.

Catern ist der Eliteschule des Sports

Quasi von Beginn an betreibt Greens Unlimited die angeschlossene Schulmensa mit Bistro-Angebot, die nicht nur den Schülern, sondern allen Mitarbeitern der Vereine und Einrichtungen auf dem grünen Campus offensteht. "Die Sportschule arbeitet unter anderem eng mit der 'Hertha' zusammen", verrät Eva-Maria Lambeck. Da junge Sportler mitunter großen Hunger mitbringen, sind auch doppelte Portionen erhältlich. Die Mensa lockt mit Gerichten wie Vollkornnudeln mit Kürbis-Bohnenragout, Blattsalat sowie einer Joghurtspeise mit Kirschsoße als Dessert oder etwa Falafelbällchen mit Blumenkohlgemüse, Currysoße, Reis. "Wir kochen alle Mahlzeiten immer frisch", unterstreicht der dortige Betriebsleiter Hans Cela. Rund 250 Essen gibt man täglich vor Ort in der Mensa aus. Zusätzlich produziert sein 25-köpfiges Team Speisen für weitere 14 Einrichtungen in Spandau und Charlottenburg.

Herausforderung kostenfreies Schulessen

Seitdem das Essen für die Berliner Grundschüler seit Schuljahresbeginn 2019 kostenfrei ist, seien die Zahlen teils um 25 Prozent gestiegen, bilanziert Eva-Maria Lambeck. Was sich zunächst gut anhört, hat im Hintergrund viel Arbeit ausgelöst. "Wir mussten insbesondere viele neue Ausgabekräfte in den Schulen einstellen", beschreibt sie eine der Herausforderungen der letzten Monate.

Wie man mit schmalem Budget einen hohen Bio-Anteil beim kostenfreien Schulessen in Berlins Grundschulen realisiert und dabei auch Menschen mit Handicaps normale Arbeitsplätze ermöglicht lesen gv-praxis-Abonnenten im Special Ess-Klasse junior im Februar-Heft  im vollständigen Artikel . Noch kein Abo? Hier geht es zum Probe-Abo
Über Greens Unlimited

Greens Unlimited gGmbH bildet gemeinsam mit der Schildkröte gGmbH und der Handfest gGmbH einen Unternehmensverbund. Der Verbund betreibt in Berlin 7 Produktionsküchen und bereitet insgesamt rund 15.000 Essen täglich zu. Die Geschäftsführerinnen Eva-Maria Lambeck und Susan Rhattigan beschäftigen 216 Mitarbeiter. Der Bio-Anteil der Speisen beträgt rund 50 %. Für Grundschüler in Berlin ist das Essen kostenfrei. Der Caterer erhält pro Hauptspeise + Dessert 3,25 € vergütet. In weiterführenden Schulen kostet eine Mahlzeit 3,60 €. Der Jahresumsatz liegt bei 7 Mio. €.






stats