Helios

Qualitäts-Offensive für Patientenessen

Spitzenköche auf Mission: Deutschlands jüngste Sterneköchin Maike Menzel, Thomas Bühner, Nils Henkel, Christoph Rüffer, Hendrik Otto und Juan Amador (v.l.) mit Carsten K. Rath und der Helios-Geschäftsleitung.
Thomas Oberländer/Helios
Spitzenköche auf Mission: Deutschlands jüngste Sterneköchin Maike Menzel, Thomas Bühner, Nils Henkel, Christoph Rüffer, Hendrik Otto und Juan Amador (v.l.) mit Carsten K. Rath und der Helios-Geschäftsleitung.

Mehr Servicequalität für Helios-Patienten. Ende Januar stellten sechs Spitzenköche ihre Rezeptkreationen dem Management des Klinikbetreibers Helios vor. Dieses eröffnete damit den Startschuss für die Pilotphase eines qualitätsorientierten Speisenkonzepts.

Das Unternehmen versorgt deutschlandweit über fünf Millionen Patienten pro Jahr. Bis Ende des Jahres soll jeder in einem Helios-Krankenhaus eine größere, hochwertige Speisenauswahl haben.
„Das neue Speisenkonzept ist für unser Unternehmen eine konsequente Fortschreibung des hohen qualitativen Anspruchs, den wir schon jetzt für unsere Patienten umsetzen.“
Enrico Jensch, COO, Helios
Der Projektverantwortliche und Helios-COO Enrico Jensch verfolgt mit der Qualitätsoffensive im Bereich Speisenservice ein strategisches Ziel. Man sehe sich als Marktführer hinsichtlich der medizinischen Qualtität. Diesen Status wolle man auch im Bereich Service erreichen.
Helios-CEO Franzel Simon (l.) und Enrico Jensch, Helios Geschäftsführer COO und COO operatives internationales Geschäft, beim Testessen.
Thomas Oberländer/Helios
Helios-CEO Franzel Simon (l.) und Enrico Jensch, Helios Geschäftsführer COO und COO operatives internationales Geschäft, beim Testessen.


Sechs Spitzenköche stehen Pate für je zwei Gerichte. Die 12 Gerichte ergänzen die bislang neun Menüoptionen aus dem Helios-Speisenangebot für Patienten. Das Konzept wurde von Service-Experte und Managementberater Carsten K. Rath entwickelt. Er ist Direktor und COO des Center for Service Excellence an der Universität Koblenz-Landau. Als Menü-Entwickler konnte der Klinikbetreiber bekannte Größen der deutschen Sterneküche gewinnen: Thomas Bühner, Juan Amador, Nils Henkel, Christoph Rüffer, Hendrik Otto sowie Deutschlands jüngste Sterneköchin Maike Menzel.

Partner für Produktion

Partner bei der Umsetzung ist die Menü-Manufaktur Hofmann, die in den vergangenen sechs Monaten gemeinsam mit Ernährungsberatern ebenfalls in die Entwicklung der Menüs involviert war. Der Foodservice-Spezialist aus Baden-Württemberg beliefert die Helios-Kliniken bereits seit neun Jahren.
Geschmorte Artischocken mit Oliven, Honigtomaten, grünem Spargel, kartoffelgnocchi und Kräuter-Olivenpesto.
Thomas Oberländer/Helios
Geschmorte Artischocken mit Oliven, Honigtomaten, grünem Spargel, kartoffelgnocchi und Kräuter-Olivenpesto.
Nach der Präsentation Ende Januar werden die Rezepte noch in Details angepasst. Ab Frühjahr/Sommer sollen die Gerichte zunächst den Speisenplan einzelner Stationen in zwei bis drei Kliniken ergänzen. Nach einer Analyse dieser Pilotphase und eventuellen Anpassungen werden weitere Kliniken ihr Angebot erweitern. Ziel ist es, die neuen Gerichte bis Jahresende jedem zugänglich zu machen: Patienten, Mitarbeitern und Besuchern der Helios Krankenhäuser.
Heilbutt auf Glasnudeln, Kokos-Chili-Sud.
Thomas Oberländer/Helios
Heilbutt auf Glasnudeln, Kokos-Chili-Sud.
Über Helios
Der europaweit aktive Krankenhausbetraiber Helios zählt rund 100.000 Mitarbeiter. Zur Holding Helios Health gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien, die rund 19 Mio. Patienten jährlich versorgen. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Mrd. €. In Deutschland betreibt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 8 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Mio. Patienten behandelt, davon 4,1 Mio. ambulant. In Deutschland beschäftigt Helios über 66.000 Menschen und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Mrd. €. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit". Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.
Über Menü-Manufaktur Hofmann
Das 1960 gegründete Unternehmen mit Haupsitz in Boxberg-Schweigern betreibt vier Produktionsstandorte sowie insgesamt sieben Dépendencen, davon jeweils eine in Österreich und der Schweiz. Der Anbieter maßgeschneiderter Verpflegungsysteme mit Cook & Chill-Produktion für komplette Menüs sowie Menükomponenten meldet einen Jahresumsatz 2018 von 143 Mio. €. Zum Firmen-Portfolio gehören zudem Beratungsleistungen und Seminare.


stats