Hofmann Menü-Manufaktur

Ulrich und Betterman geben Geschäftsführung ab

Johannes Ulrich, Hofmann Menü-Manufaktur.
Burkhart Schmid
Johannes Ulrich, Hofmann Menü-Manufaktur.

Nach 17 Jahren an der Spitze der Hofmann Menü-Manufaktur, Boxberg, werden Johannes Ulrich und Clemens Bettermann die Geschäftsführung des in Deutschland, Schweiz und Österreich erfolgreich agierenden Spezialisten für die moderne Gemeinschaftsverpflegung in neue Hände übergeben.

Zum 4. Juni wird Joachim Reichelt (39) die Leitung der Geschäftsführung (CEO) übernehmen. Reichelt war zuletzt als Managing Director von Aryzta Deutschland und Mitglied des European Executive Committee der Aryzta Food Europe tätig. Der studierte MBA und Diplom-Betriebswirt hat das Food-Geschäft von der Pike auf gelernt. Er begann seine berufliche Karriere bei der Eismann-Gruppe, wo er mehr als 15 Jahre lang in leitenden Geschäftsführungsfunktionen in ganz Europa tätig war, zuletzt als CFO der Eismann-Gruppe.


Bereits zum 1. April ist Frank Hanses (47) als Geschäftsführer Vertrieb (CSO) in die Unternehmensleitung eingetreten. Der Diplom-Kaufmann war vor seinem Wechsel zur Hofmann Menü-Manufaktur rund neun Jahre lang Mitglied der Geschäftsführung des marktführenden Tankkartenanbieters DKV Euro Service in Düsseldorf und dort zuständig für den Vertrieb, Business Development und Digitalisierung. Die neuen Geschäftsführer werden ebenfalls Gesellschafter der Hofmann Menü-Manufaktur.

Expansion und Umsatzsteigerung

Unter der Führung von Johannes Ulrich und Clemens Bettermann hat sich die Hofmann Menü-Manufaktur von einem regionalen Verpflegungsspezialisten zu einem durch Qualität und Innovationen überzeugenden Unternehmen entwickelt, das heute in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig ist. So konnte der Umsatz in dieser Zeit um mehr als 150 Prozent gesteigert werden. Heute bedient die Hofmann Menü-Manufaktur mit rund 1.200 Mitarbeitern mehr als 10.000 Kunden unter anderem in Krankenhäusern, Schulen, Mahlzeitendiensten und Unternehmen mit täglich über 500.000 Menüs. Das 2014 von der Partners Group übernommene Unternehmen hat auch in den letzten Jahren kontinuierlich in Wachstum und Innovationen investiert.

Mit "Mama Stove" wurde 2017 in Deutschland und der Schweiz eine Produktinnovation auf den Markt gebracht, mit der vor allem neue Kunden im Bereich mittelgroßer und kleinerer Dienstleistungsunternehmen gewonnen werden sollen.

Durch Akquisitionen in Österreich und der Schweiz wurde darüber hinaus die internationale Diversifizierung weiter vorangetrieben. Schließlich investiert Hofmann Menü-Manufaktur kontinuierlich in Technologie für eine bessere Kundenkommunikation und effizientere Prozesse. So wurde ein neues nachhaltiges Verpackungskonzept (Biopappe) eingeführt. Nach der Einführung für Bioprodukte werden nun im nächsten Schritt weitere Teile des Sortiments umgestellt.



stats