Hygiene / TÜV Süd

Checkliste für Gastronomen

Auch während der staatlich angeordneten Schließung müssen Gastro-Unternehmen den Hygienestatus im Blick haben.
imago images / serienlicht
Auch während der staatlich angeordneten Schließung müssen Gastro-Unternehmen den Hygienestatus im Blick haben.

Aufgrund der Corona-Krise bleiben gastronomische Einrichtungen in Deutschland auch weiterhin geschlossen. Gastronomen müssen dennoch darauf achten, vorgeschriebene Hygienestandards einzuhalten, damit sie bei einer Wiedereröffnung gut vorbereitet sind. TÜV Süd hat dazu Checklisten für Gastronomen entwickelt.

Auch während der staatlich angeordneten Schließung müssen Gastro-Unternehmen den Hygienestatus im Blick haben, damit bei einer Wiedereröffnung keine Gesundheitsgefahren für Kunden und Gäste ausgehen.
"Wir raten daher Gastronomen, täglich Kontrollrundgänge durchzuführen und beispielsweise regelmäßig die Warmwasserhähne aufzudrehen und laufenzulassen, um Hygienegefahren durch Verkeimungen in ruhenden Wasserleitungen vorzubeugen", sagt Thorsten Steinhübel, Geschäftsführer der TÜV Süd Food Safety Institute GmbH.

Checklisten zum Download

Der Fachbereich "Hygieneinspektionen" hat drei Checklisten zu unterschiedlichen Phasen des Shutdowns entwickelt. Diese sollen helfen, die Sauberkeitsrichtlinien während der Schließung und zur Vorbereitung auf die Wiedereröffnung aufrechtzuerhalten.

"Neben Hygieneaspekten werden in den Checklisten auch die Pandemieplanung für die Gasträume, die Personal- und Einkaufsplanung oder Website-Aktualisierungen als Teil der Listen zum Abhaken berücksichtigt", heißt es.

Die Checklisten können hier kostenlos heruntergeladen werden.


Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats