Ideen gegen die Krise

Restaurant-Qualität für zu Hause

Das Restaurant Margarete hat einen Webshop aufgesetzt: Kunden können hier ihre Gerichte bestellen. Die vorbereiteten Gerichte werden geliefert, per Video kommt die Kochanleitung für den heimischen Herd.
Margarete
Das Restaurant Margarete hat einen Webshop aufgesetzt: Kunden können hier ihre Gerichte bestellen. Die vorbereiteten Gerichte werden geliefert, per Video kommt die Kochanleitung für den heimischen Herd.

Die Verzweiflung vieler Gastronomen über die aktuelle Lage ist groß. Doch stemmen sich viele Unternehmer gegen diese existenzielle Bedrohung durch kreative Ideen und angepasster Verkaufspolitik. Zahlreiche Konzepte haben auf To-Go oder Lieferservice umgestellt. Beispiel: Das Reservierungstool Delinski und das Frankfurter Restaurant Margarete.

Die Reservierungsplattform Delinski hat kurzerhand einen neuen Dienst gelauncht, um Restaurants in München, Hamburg, Frankfurt und Stuttgart unter die Arme zu greifen. "Delinski Home" heißt das just gelaunchte Tool, mit dem potenzielle Gäste bei aktuell geschlossenen Restaurants dennoch Gerichte ordern können.

Seit Dienstag, 24. März, können Kunden auf der Delinski-Homepage Essen zur Abholung  oder zur Lieferung nach Hause bestellen. Die Restaurants bieten bis zu 30 Prozent Rabatt auf die gesamte Rechnung. "Zur Unterstützung der Restaurants verzichtet Delinski auf eine Vermittlungsprovision", teilt das Unternehmen mit.

Maßnahmen werden befürwortet

"In den letzten Tagen haben wir sehr viele Gespräche mit unseren Partnerrestaurants geführt. Ein Großteil befürwortet die restriktiven Maßnahmen der Regierung zum Schutz von uns allen, trotzdem möchte man natürlich den eigenen Betrieb und die Arbeitsplätze so gut wie möglich erhalten", gibt David Savasci, Geschäftsführer Delinski, Auskunft.

Margarete Zuhause


Einen eigenen Weg geht das Frankfurter Restaurant Margarete. Gemeinsam mit einer Digital-Agentur haben die Inhaber Raffaela Schöbel und Simon Horn einen Webshop entwickelt, der den Namen "Margarete Zuhause" trägt und sich auf der Homepage des Restaurants befindet.

Kunden können hier Gerichte für auswählen und sich zu einem gewünschten Termin liefern lassen, um es später selbst in der eigenen Küche mit Hilfe eines Erklärvideos fertigzustellen. Das Restaurant schreibt: "Ihr bestellt, ein Margarete-Koch bereitet alles für Euch vor!" Geliefert wird in Frankfurt per Lastenrad.

Rumpsteak oder Safranlachs bietet das Restaurant auf diese Weise etwa an, zudem Getränke-Empfehlungen und einen Soundtrack fürs Verspeisen. "Das ist Restaurant-Qualität für zu Hause", sagt Simon Horn. Die Qualität werde trotz Lieferung gesichert. Das Fleisch sei vakuumiert, das Gemüse frisch.
Über Delinski:
Delinski wurde 2012 in Wien gegründet. Über Delinski.com können User frei gebliebene Tische in Restaurants reservieren und erhalten dafür einen Rabatt auf ihre Rechnung. Im vergangenen Jahr vermittelte das Unternehmen nach eigenen Angaben so über 250.000 Gäste an mehr als 500 Partner-Restaurants. 2019 expandierte Delinski nach Deutschland in die Städte München, Hamburg und Frankfurt.



Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats