IFH Köln Studie

Lebensmittelkauf weiterhin stationär bevorzugt

Nach einer kurz angestiegenen Nachfrage für haltbare Lebensmittel zu Beginn der Corona-Krise kaufen die Menschen in Deutschland Lebensmittel lieber wieder stationär ein.
IFH Köln
Nach einer kurz angestiegenen Nachfrage für haltbare Lebensmittel zu Beginn der Corona-Krise kaufen die Menschen in Deutschland Lebensmittel lieber wieder stationär ein.

Der Boom war kurz – und beschränkte sich auf Haltbares. Die Verbraucher in Deutschland vertrauen beim Kauf frischer Lebensmittel weiterhin eher dem stationären Handel, wie die aktuelle Studie des IFH Köln "Corona Consumer Check" belegt.

Mitte März (KW 12) waren die beliebtesten Artikel beim Online-Handel in Deutschland haltbare Lebensmittel (42 %) und Hygieneartikel (47 %). Beide Produktgruppen haben sich seitdem wieder halbiert. In der Woche ab dem 30. März (KW 16) machten sie 20 bzw. 26 Prozent der online gekauften Artikel aus.

Nach oben zeigt dagegen die Kurve bei Kleidung und Schuhen. Geschäfte, die keine Produkte für den täglichen Bedarf verkaufen, müssen derzeit aufgrund politischer Entscheidungen noch geschlossen bleiben, um die Entwicklung der Corona-Pandemie zu verlangsamen. Insgesamt zeigt die Online-Befragung von 500 Personen im repräsentativen Bevölkerungsdurchschnitt jedoch, dass sich die Zahl der Online-Käufe und die Zufriedenheit der Kunden gesteigert haben: Tätigten in KW 12 nur 13 Prozent der Konsumenten Einkäufe online, die sie sonst stationär erledigten, waren dies in der 16. Kalenderwoche bereits 22 Prozent der befragten Verbraucher. Und 95 Prozent von ihnen waren zufrieden mit ihrem Einkaufserlebnis, so das Ergebnis. 71 Prozent können sich demnach vorstellen, die gekauften Artikel weiterhin online zu bestellen.

Ob sich dieser Trend zum Online-Shoppen langfristig durchsetzen könnte, wird sich frühestens zeigen, wenn ab 4. Mai der erste Schritt in eine Lockerung der Kontaktbeschränkungen gemacht wird. Noch detaillierter betrachet die IFH-Studie "Lebensmittel online – heute und 2030" die Veränderungen im Online-Lebensmittelhandel (OLEH).

ÜBER DAS IFH KÖLN
Das IFH Köln liefert Information, Research und Consulting zu handelsrelevanten Fragestellungen im digitalen Zeitalter – unabhängige Daten, Analysen und Strategien. Mit der Digital-Brand ECC Köln ist das IFH Köln seit 1999 im E-Commerce aktiv und bearbeitet Zukunftsthemen im Handel.



Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats