Interview

"Besser mit Cloud"

Weiß worauf es bei der Digitalisierung ankommt: Andreas Jonderko, Geschäftsführer von Gastronovi.
Gastronovi
Weiß worauf es bei der Digitalisierung ankommt: Andreas Jonderko, Geschäftsführer von Gastronovi.

Die Digitalisierung verändert unseren Alltag und unsere Gesellschaft in rasantem Tempo. Sie macht auch vor der Gastronomie nicht halt. Software-Anbieter wie Gastronovi bieten Prozesse aus einer Hand. Geschäftsführer Andreas Jonderko erklärt, worum es dabei geht.


Dieser Text ist Teil unseres Specials "Nur Mut! - Ideen für das Geschäft von morgen".


Herr Jonderko, Gastronovi entwickelt Cloud-Softwarelösungen für die Gastronomie. Was können diese besser als die bisherigen Systeme?
Cloud-Softwarelösungen gestalten die Prozesse in der Gastronomie völlig neu, indem sie zu einer rapiden Effizienzsteigerung beitragen, die zuvor in dieser Bandbreite nicht gegeben war. Ganz ohne kostspielige Hardware-Investitionen! Sie können im Grunde in den nächsten Elektronik-Fachmarkt gehen, ein paar Handys kaufen und loslegen. Welches Gerät, ist egal, solange die technischen Mindestanforderungen erfüllt werden. Es ist sowieso nur eine Hülle für die Prozesse, die in der Cloud stattfinden. Unsere Software ebnet außerdem den Weg zu mehr Transparenz im Unternehmen und liefert Kennzahlen in Echtzeit, die für die Mitarbeiter jederzeit einsehbar sind und tägliche Arbeitsschritte vereinfachen. Ebenfalls wichtig: Innerhalb der Cloud werden Kennzahlen unter Berücksichtigung des Datenschutzes ausgetauscht.

Sie liefern also alle Daten aus einer Hand?
Ja, wenn der Kunde das wünscht. Der besondere Vorteil liegt darin, dass im Gegensatz zu Einzelsystemen, die nicht miteinander verbunden sind und unterschiedliche Kennzahlen getrennt analysieren, beliebig große Datenmengen gebündelt und verarbeitet werden können. Aufgrund des „Single Source“-Prinzips einer Cloud-Lösung sind keine separaten Backups mehr nötig, was zu einer enormen Zeitersparnis führt. Nehmen Sie zum Beispiel das Einpflegen der Speisekarte: Hier wird oft doppelt gearbeitet, um die Daten in der Kasse einzustellen, sie auf der Homepage oder bei Facebook zu veröffentlichen, in der Warenwirtschaft zu berücksichtigen und außerdem noch in Excel zu kalkulieren. Hier ist das Verbesserungspotenzial durch intelligente Datenverarbeitung und Auswertung immer noch sehr groß!

Cloud Computing
  • Definition. Bereits in den 1950er Jahren gab es erste Ideen für eine Software, die der Nutzer nicht auf seinem eigenen Computer installieren muss, doch fehlten damals noch die technischen Voraussetzungen für Cloud Computing. Seit Ende der 1990er gibt es nun Software-as-a-Service (SaaS): ein IT-Dienstleister betreibt eine Software, die der Nutzer ohne Installation auf dem eigenen Rechner über einen Webbrowser verwenden kann.

  • Nutzen. Parallel zu den immer schnelleren Bandbreiten und der besseren technischen Ausstattung entwickelte sich das Cloud-Konzept weiter. Immer mehr IT-Dienstleister bieten gegen Gebühr Speicherplatz auf ihren Servern sowie Online-Dienstleistungen an. Die gespeicherten Dateien sind stets online zugänglich, das heißt, die Nutzer können von überall aus auf sie zugreifen. Sie gehen zudem nicht verloren.


Welche Möglichkeiten bieten die Tools im Detail?
Wir beziehen alle möglichen Parameter wie Kassendaten, Wareneinkäufe, Reservierungen und sogar das Wetter mit ein, um umfangreiche Statistiken und Prognosen zu generieren, die auch den Zusammenhang verschiedener Kennzahlen verdeutlichen. Wenn unser Programm beispielsweise feststellt, dass ein Lieferant den Preis für Erdbeeren erhöht hat und dadurch Ihr Wareneinsatz eine vorher definierte Grenze überschreitet, werden Sie automatisch benachrichtigt. Sie können dann den Verkaufspreis erhöhen, weniger Erdbeeren verwenden oder ganz auf das Gericht verzichten, um kein Geld zu verlieren. Moderne Softwarelösungen ermöglichen darüber hinaus ein gezieltes Marketing an die gewünschten Zielgruppen. Rabatte und Aktionen können bequem mit der Software eingeplant und gleichzeitig via Social Media an die Gäste kommuniziert werden. Die anschließende Auswertung übernimmt die Software ebenfalls.

Welche direkten Vorteile hat der Gast?
Eine deutliche Verbesserung der Service-Qualität. Kellner, die eine Bestellung am Tisch aufnehmen, sehen beispielsweise die Zusatzangaben zu Speisen und Getränken auf dem Bildschirm ihres Smartphones und können so auf die individuellen Wünsche der Gäste eingehen. Durch die Integration aller Bereiche des Restaurants lassen sich außerdem viele Laufwege vermeiden, wenn die Bestellung in Sekundenschnelle über die mobile Software an das Küchenpersonal übermittelt wird. Die Küche kann außerdem besser planen, wann welcher Teller fertig sein muss, damit alle Gäste zusammen essen können. Ist die Bestellung fertig, erhält der Kellner eine Nachricht auf seinem Gerät und kann sie ohne Verzögerung zum Tisch bringen.

Hilft das System auch bei der Koordination mehrerer Filialen?
Ja, gerade für Franchise-Unternehmen stellen intelligente Systeme eine massive Zeitersparnis dar. Mittels vernetzter Technik laufen alle Daten an einer Schnittstelle zusammen. Das hilft beispielsweise bei der Auswertung von Kampagnen oder der Analyse, wie gut ein neues Angebot in verschiedenen Filialen angenommen wird. Stärken, Schwächen oder neue Umsatzmöglichkeiten können so schneller erkannt und bei Bedarf Angebote an unterschiedlichen Standorten unkompliziert geändert werden.



Welche Voraussetzungen müssen vor der Installation des Systems erfüllt sein?
Wir liefern unseren Neukunden, egal ob Food Truck oder XXL-Biergarten, Rundum-sorglos-Starterpakete. Um den Datenfluss optimal verarbeiten zu können, benötigen Sie ein integriertes IT-Gesamtsystem, das alle Daten an einer Schnittstelle bündelt. Unsere Kunden arbeiten in vielen Fällen mit ihren eigenen, schon vorhandenen Geräten wie Tablets und Smartphones und müssen sich keine neue Hardware-Ausstattung zulegen. Deshalb verläuft die Einarbeitungszeit in der Regel kurz und problemlos. Die Gastronomen stellen sich im Vorfeld – abgestimmt auf ihr Konzept – die für sie wichtigen Kennzahlen zusammen, um ihren Betrieb zu analysieren. Die Nutzung einer Softwarelösung setzt außerdem eine entsprechend der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) konforme Datenverarbeitung voraus: Nur wer das Einverständnis seiner Gäste hat, darf ihre Daten sammeln, sie auswerten und für die Prozessoptimierung nutzen.

Die große Krake: Big Data
  • Definition. Mit „Big Data“ werden große Mengen an Daten bezeichnet, die u.a. aus Bereichen wie Internet und Mobilfunk, Finanzindustrie, Energiewirtschaft, Gesundheitswesen und Verkehr stammen sowie aus Quellen wie intelligenten Agenten, sozialen Medien, Kredit- und Kundenkarten, Smart-Metering-Systemen, Assistenzgeräten, Überwachungskameras sowie Flug- und Fahrzeugen und die mit speziellen Lösungen gespeichert, verarbeitet und ausgewertet werden.

  • Nutzen. Das weltweite Datenvolumen ist derart angeschwollen, dass bis dato nicht gekannte Möglichkeiten eröffnet werden. Auch die Vernetzung von Datenquellen führt zu neuartigen Nutzungen. Die Wirtschaft verspricht sich von Big Data neue Einblicke in die Kunden, ihr Risikopotenzial sowie ihr Kaufverhalten und generiert personenbezogene Profile. Sie versucht, die Produktion zu optimieren und Innovationen durch Vorausberechnungen besser in die Märkte zu bringen. Big Data ist eine Herausforderung für den Datenschutz und das Persönlichkeitsrecht, da oft vom Betroffenen kein Einverständnis für die Daten-verwendung vorliegt.


Gibt es auch Risiken bei der Datenverarbeitung in der Cloud?
Im Gegenteil, es ist viel sicherer, als wenn alles auf der Festplatte eines PCs gespeichert wird. Denn dann besteht ein hohes Risiko, dass durch Virenbefall oder wenn der Computer kaputt geht, alles verloren ist. Die Cloud kann nicht kaputt gehen und bietet deshalb vergleichsweise große Sicherheit. Die entsprechenden Schutzmechanismen werden von uns zentral gesteuert.

Wann lohnt sich eine Cloud-Softwarelösung?
Cloud-Softwarelösungen eignen sich im Grunde für alle Gastronomiebetriebe, da eine nachhaltige Effizienzsteigerung die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe, verbessert. Beginnend mit einem Modul und wenig Set-up bis hin zu Mehrfilialkonzepten mit zentraler Steuerung: Der Gastronom kann je nach Betriebsgröße beliebig viele Module der Software integrieren. Kleine Betriebe profitieren vorrangig von der schnellen und kostengünstigen Installation einer Cloud-Lösung. Das finanzielle Risiko ist gering, denn alle unsere Kunden erhalten einen vollwertigen Service, der bei Bedarf durch das Hinzubuchen von zusätzlichen Modulen erweitert werden kann. Die Vorteile für große Betriebe liegen in der optimalen Verarbeitung von Big Data, da Cloud-Lösungen unendlich skalierbar sind. Eine beliebig große Datenmenge wird übersichtlich dargestellt, sodass der Gastronom jederzeit den Überblick über seine Kennzahlen behält.

Das heißt, es gibt bezüglich Datenmengen und Betriebsgrößen keine Grenzen?
Nein, durch die Software-Cloud und Big Data werden die Grenzen eines geschlossenen, lokalen Systems ausgehebelt.

Mit welchen Einwänden werden Sie konfrontiert, wenn Sie Kunden Ihre Produkte vorstellen?
Leider fürchtet immer noch der eine oder andere Gastronom, durch unser transparentes System zu „gläsern“ zu werden. Dabei ist das heute von großer Wichtigkeit, wenn man keinen Ärger mit dem Finanzamt haben will. Die modernen Cloud-Systeme kümmern sich bereits intensiv darum, alle rechtlichen Vorgaben immer einzuhalten. Verschlüsselte Datenwege, sichere Back-ups und die Abfrage des Einverständnisses von Gästen zur vertraulichen, DSGVO-konformen Verarbeitung von Gästedaten gehören dazu. Der Gastronom kann also ganz entspannt sein.

Andreas Jonderko
Als Geschäftsführer der Gastronovi GmbH ist Andreas Jonderko heute für die Umsetzung und Steuerung interner Geschäftsabläufe des Unternehmens zuständig und verantwortet das Projektmanagement, die Betreuung von Großkunden sowie die Planung, Gestaltung und Umsetzung von Großkundenprojekten. Außerdem fallen die Koordination und Steuerung sowie die Einführung der ERP-Software in den Zuständigkeitsbereich des diplomierten Medieninformatikers.


Dieser Text ist Teil unseres Specials "Nur Mut! - Ideen für das Geschäft von morgen", das bei uns als kostenfreies E-Paper erhältlich ist.

stats