Köche in Ausbildung/DIHK

IHK-Prüfungen in den Sommer verschoben

Aufgrund der Corona-Pandemie starten die IHK-Abschlussprüfungen frühestens im Juni.
imago imags / westend61
Aufgrund der Corona-Pandemie starten die IHK-Abschlussprüfungen frühestens im Juni.

Die IHK-Ausbildungsprüfungen sollen voraussichtlich frühestens ab Mitte Juni 2020 stattfinden, teilt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) auf seiner Webseite mit. Mitte März hatten die Industrie- und Handelskammern (IHKs) zunächst die Prüfungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt.

Die IHKs verschieben die für April und Mai geplanten schriftlichen Azubi-Abschlussprüfungen in den Sommer 2020. Bis einschließlich Mai finden auch keine IHK-Weiterbildungsprüfungen statt. Diese werden zwischen Juni und August nachgeholt. Darauf haben sich die zuständigen IHK-Gremien verständigt.

Die schriftlichen IHK-Ausbildungsprüfungen werden nach jetzigem Stand (9. April) in der Zeit vom 16. bis 19. Juni nachgeholt, die industriell-technischen am 16. und 17. Juni sowie die kaufmännischen am 18. und 19. Juni. Für Baden-Württemberg wird es gesonderte Termine geben, über die die örtlichen IHKs schnellstmöglich informieren werden.

Prüfungsteilnehmer, die im Frühjahr 2020 für die Abschlussprüfung Teil 1 angemeldet waren, können ihre Prüfung im Herbst 2020 nachholen. Genauere Informationen zu den Aus- und Weiterbildungsprüfungen werden die IHKs auf ihren Webseiten bereitstellen.

Gerechte Prüfungsbedingungen schaffen

Diese Maßnahmen sollen dabei helfen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Zudem möchte man sicherstellen, dass bundesweit einheitliche Prüfungen ordnungsgemäß abgehalten werden können. Die neuen Termine wirken sich auf den Berufsschulalltag aus. Thomas Wolffgang, Vorstandsmitglied des Verbands der Köche Deutschlands (VKD) und Lehrer im Berufsschulzentrum Dessau-Roßlau, gibt zu bedenken, dass je nach Einbindung in den Betrieb verschieden viel Zeit fürs Lernen bleibe: "Zum einen gibt es Azubis, die noch aktiv im Betrieb durch strukturelle sowie Ordnungs- und Hygienemaßnahmen im Rahmen von Liefer- und Abholservice eingebunden sind. Zum anderen sind viele Azubis von ihren Betrieben freigestellt worden." Zudem sei die Umsetzung des "DigitalPakts Schule" der Bundesregierung in vielen Berufsschulzentren noch nicht angekommen und der Online-Unterricht ist keine Pflicht, da nicht alle Schüler gleich gut digital ausgestattet seien.

Zwischenprüfungen entfallen

Im Frühjahr waren die Zwischenprüfungen aufgrund der Corona-Krise ersatzlos gestrichen worden. Dies betraf laut DIHK rund 1.300 Koch-Auszubildende. Für die Abschlussprüfung im Sommer 2020 sind bis einschließlich März nach aktuellen Angaben rund 4.500 Koch-Auszubildende angemeldet. Zu Fragen rund um das Coronavirus und die Folgen für Köche hat der VKD eine News-Seite eingerichtet und informiert und vermittelt unter dem Motto Köche helfen Köchen auch auf Facebook. Antworten auf wichtige und häufige Fragen finden Köche-Azubis auch auf der Webseite "jungeNGG" der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG).

stats