+ Liefer-Geschäftsmodelle (I)

Delivery ist nicht gleich Delivery

Das einfachste Liefermodell: Eigenes Restaurant, eigene Fahrer, Bestellung kommt direkt vom Kunden.
Imago Images / Eibner
Das einfachste Liefermodell: Eigenes Restaurant, eigene Fahrer, Bestellung kommt direkt vom Kunden.

Findige Restaurants stellen ihr Geschäftsmodell in der Corona-Pandemie auf Take-away oder Delivery um. Doch Delivery ist nicht gleich Delivery. Christine Schäfer, Researcher am Gottlieb Duttweiler Institut in Zürich, hat eine ausführliche Übersicht der dahinterliegenden Businessmodelle erstellt. Wir dokumentieren sie in zwei Teilen. Teil 1: Vom unabhängigen Einzelkämpfer bis zum virtuellen Restaurant.

1. Independent – OneShot

Dieses Modell ist das simpelste

Diesen FS+ Artikel gratis lesen! Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet die kostenlosen foodservice Newsletter.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats