Michael Kuriat

„Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert werden!“

Digitalisierungsexperte Michael Kuriat unterstützt Gastronomen und Hoteliers beim Weg in die digitale Zukunft
Richard Bohn
Digitalisierungsexperte Michael Kuriat unterstützt Gastronomen und Hoteliers beim Weg in die digitale Zukunft

Man muss es so klar sagen: Die Digitalisierung von Prozessen und die dadurch ermöglichten ‚disruptiven‘ Geschäftsmodelle bedrohen ganze Wirtschaftszweige und vernichten Existenzen. Daher sollte sich jedes Unternehmen unbedingt mit diesen Entwicklungen, Chancen und Risiken auseinandersetzen. Das gilt auch für die Gastronomie und Hotelbranche. Denn neue Geschäftsmodelle wie Airbnb, Lieferdienste oder Heimkochangebote entwickeln sich zunehmend zu ernstzunehmenden Marktteilnehmern.

Doch die Digitalisierung birgt nicht nur Gefahren, sondern bietet auch zahlreiche Chancen: sei es die Optimierung von Prozessen, die Steigerung von Umsatz und Gewinn,  die effektive Nutzung von Gästedaten oder das zielgruppenrelevante Marketing. Dies reicht von der digitalen Dienstplanerstellung und Optimierung über Warenbestellsysteme, intelligente Reservierungssysteme bis hin zu Mitarbeitermotivations- und Verkaufsförderungstools.

Digitale Assistenten

Smartphones und Apps gibt es gerade einmal seit gut zehn Jahren – heute erwarten wir, dass Apps wie wir sie kennen in Zukunft wieder verschwinden werden, denn sie werden zunehmend von digitalen Helfern wie Chatbots oder Sprachassistenten abgelöst. Diese sogenannten ‚Chatbots‘ können zukünftig die Kundenkommunikation beispielsweise via Facebook Messenger und bald wohl auch über WhatsApp übernehmen, indem sie bestimmte Keywords bei Anfragen auslesen und dem Nutzer dementsprechend die passende Antwort geben. Nutzbar wäre diese Technik beispielsweise bei der Tischreservierung im Restaurant.

Auch die Sprachassistenten sind weiter auf dem Vormarsch. Neben vielen Diensten wie Apples ‚Siri‘ und Homepod, Microsofts ‚Cortina‘ und Googles Sprachassistent hat sich bisher vor allem Amazons ‚Alexa‘ auf dem Markt durchgesetzt, die  mittlerweile in vielen weiteren Systemen wie intelligenten Bluetooth-/Netzwerklautsprechern oder sogar im Kommunikationssystem von BMW-Fahrzeugen Einzug gehalten hat. Das heißt für Gastronomen: Zukünftig werden direkt aus dem Auto Restaurants gesucht und am besten gleich der Tisch reserviert. Betriebe, die auf diesem Wege nicht ‚gefunden‘ werden, haben ein existenzielles Problem.

Zu den entscheidenden Themen gehören in Zukunft mehr denn je: 

  • Gefunden werden. 
  • Digitales Reputationsmanagement
  • die Wahl der richtigen Kanäle
  • eine sinnvolle Social Media-Marketing-Strategie und kluges Zielgruppen-Targeting
  • der Einsatz von Bewegtbild
  • die Beachtum von Datenschutz und rechtlichen Grundlagen

Für Kombi- und Digital-Abonnenten: Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Märzausgabe von foodservice (E-Paper)Kein Abo? Hier geht es zum Probeabonnement.

 



stats