New Food Conference 2019

Ernährungs-Szenarien der Zukunft

Armando Perez-Cueto, University of Copenhagen, über die Rolle von Nugding im Zusammenhang mit der Wahl nachhaltiger Lebensmittel.
Proveg
Armando Perez-Cueto, University of Copenhagen, über die Rolle von Nugding im Zusammenhang mit der Wahl nachhaltiger Lebensmittel.

Wie bleibt die Lebensmittelindustrie zukunftsfähig? Welche Potenziale können wie erschlossen werden? Auf der New Food Conference am 21. und 22. März in Berlin beleuchten Wissenschaftler und Unternehmensvertreter mögliche Zukunftsszenarien.

Zur ersten internationalen New Food Conference lädt der Verein Proveg in die Kalkscheune in Berlin ein. Der Kongress stellt den Markt für pflanzen- und zellbasierte Proteine mit seinen neuesten Entwicklungen und Perspektiven vor. Die Auswirkungen neuer Technologien, veränderter Verbraucherakzeptanz und politischer Rahmenbedingungen für die Lebensmittelindustrie diskutieren Wissenschaftler und Experten. "Kultivierte Tierprodukte und pflanzliche Proteine leisten einen wesentlichen Beitrag zur Lösung der problematischen Lebensmittelsituation", ist Sebastian Joy von der Proveg-Geschäftsführung überzeugt.

Auswahl und Wahlverhalten ändern sich

Die Möglichkeiten und Grenzen von Nudging als Faktor bei der Essenswahl des Einzelnen, sind das Thema von Prof. Dr. Armando Perez-Cueto, University of Copenhagen, am Nachmittag des ersten Tages. Neben Wissenschaftlern und Praktikern, die verschiedene mögliche Proteinquellen und deren Potenziale für die Ernährung der Zukunft vorstellen, untersucht er, auf welche Weise man die Entscheidungsfindung beim Einkauf, im Restaurant oder an der Essensausgabe nachhaltig beeinflussen kann.

Skepsis überwinden

Wer könnten die ersten Käufer künstlicher Fleischprodukte sein? Dr. Chris Bryant von der Universität Barth präsentiert einen Überblick über die bisherige öffentliche Wahrnehmung von "Clean Meat". Er zeigt auf, welchen Einfluss gefühlte Vor- und Nachteile sowie die Produktbezeichnung auf die Aktzeptanz haben und beleuchtet dabei den Markt weltweit.

Was wird aus der Viehwirtschaft?

Die abschließende Diskussionsrunde am 22. März analyisert die Situation der Viehbauern. Hier stehen künftg ökonomische und soziale Verwerfungen im Raum. Wie können Viehzüchter in den Veränderungsprozess eingebunden werden? Wie muss die Agrarpolitik eingreifen, um Prozesse sozialverträglich umzusetzen? Es diskutieren: Dr. Hanna Tuomisto, Universität Helsinki, Illtud Llyr Dunsford, Agrarberater und CEO Charcutier Ltd., Dr. Arianna Ferrari vom unabhängigen Institut Adelphi Research und Dr. Corvan der Weele, Universität Wageningen.

Das komplette Programm der New Food Conference finden Sie hier.



stats