Personalentwicklung

Anerkennung pur

Die Zukunft der Branche liegt bei motivierten und gut ausgebildeten jungen Menschen.
Aramark
Die Zukunft der Branche liegt bei motivierten und gut ausgebildeten jungen Menschen.

Beim Schlüsselfaktor Personal setzt Aramark auf eine neue, moderne Führungskultur innerhalb der Catering-Branche. Die aktuelle Fluktuationsquote über alle vier Konzerngesellschaften in Deutschland: 6,2 Prozent.

Dieser Text erschien zunächst in der Sommerausgabe der gv-praxis. Jetzt im E-Paper lesen .

Betriebliche Altersvorsorge, tarifliche Sonderleistungen, Mitarbeiter-Rabatte, Gesundheits-Programme und vergünstigte Fitnessstudio-Mitgliedschaften – Aramark tut einiges, um als Arbeitgeber attraktiv zu sein, und ist damit vielen in der Branche um eine Nasenlänge voraus.

Austausch, Anerkennung, Wertschätzung

Über 9.000 Festangestellte beschäftigt der Contract Caterer in Deutschland, zudem noch 5.000 Aushilfen für besondere Events. Die Fluktuationsquote über alle vier Konzerngesellschaften in Deutschland hinweg liegt bei 6,2 Prozent, bei Führungskräften sind es nur 2,8 Prozent. "Das ist sensationell für den gewerblichen Bereich", sagt Katja Borghaus, Geschäftsführerin Human Resources. Sie kennt viele Gründe für diesen Erfolg: "Wir unterstützen unsere Führungskräfte mit über 20 verschiedenen Trainings und Workshops rund um das Thema Führung darin, ihre Aufgaben wahrzunehmen. Dazu gehört auch unser prämiertes Führungsfestival 'The Beat to Lead', das einen Wandel in der Führungskultur unterstützt." Eine modernere, kooperative Führungskultur mit klarem Fokus auf die Softskills hat den althergebrachten autoritären Stil abgelöst: Austausch, Anerkennung, Wertschätzung.

Auch die Talententwicklung ist wichtig: Jeder Mitarbeiter kann sich selbst in der Potenzial-Datenbank im Intranet eintragen, daraufhin werden zusammen mit den Personalleitern die individuellen Entwicklungsmöglichkeiten besprochen. Ausgewählte Mitarbeiter werden in den "Potenzialpool" aufgenommen und über ein bis zwei Jahre auf eine Führungsposition in ihrem jeweiligen Bereich vorbereitet. "Führungsstellen werden bei uns bevorzugt intern besetzt", erläutert Katja Borghaus. "Interne Kräfte kennen das Unternehmen, die Abläufe und die Kultur am besten und finden sich schneller zurecht."

"Foodies" heißt das neueste Personalentwicklungskonzept bei Aramark, bestehend aus gleich zwei Programmen: Mit "Foodies 1" können Köche als Trendscouts eine Metropole bereisen, sich neue kulinarische Inspiration holen und diese anschließend mithilfe der Produktentwicklung in Ideen gießen, die dann auch tatsächlich in den Restaurants umgesetzt werden. "Foodies 2" ist ein innereuropäisches Austausch-Programm, bei dem Köche einen Aramark-Betrieb im Ausland für drei Wochen besuchen.


Wie Aramark mit dem Culinary College auch Köche fachlich weiterbildet und den Ruf der Gemeinschaftsgastronomie unter jungen Menschen verbessern will, lesen gv-praxis-Abonnenten im vollständigen Artikel in der Sommer-Ausgabe der gv-praxis. Kein Abo? Die gv-praxis im Probe-Abo drei Monate unverbindlich testen.

Über Aramark
In Deutschland versorgt der Contract Caterer aktuell etwa 500 Kunden mit Dienstleistungen in den Bereichen Betriebs-, Sport-, Freizeit- und Messegastronomie sowie Klinik-, Senioren-, Schul- und Kita-Catering. Hinzu kommen rund 3.500 Unternehmen, die von Aramark Refreshment Services mit Kaffee- und Espressomaschinen sowie Wasserspendern beliefert werden. Im jährlichen Top-33-Ranking der Contract Caterer durch die Zeitschrift gv-praxis belegt Aramark in diesem Jahr den zweiten Platz. Insgesamt erwirtschaftete das Unternehmen 2018 einen geschätzten Umsatz von 553 Mio. Euro.


stats