Service-Bund

Austausch unter Spaniens Sonne

Food-Expertin Hanni Rützler referierte über über Trends und sich wandelnde Konsumenten.
Ann-Cathrin Witte
Food-Expertin Hanni Rützler referierte über über Trends und sich wandelnde Konsumenten.

Rund 240 Fachleute aus Gastronomie und Handel folgten der Einladung des Service-Bundes nach Andalusien, um an der jährlichen Fachveranstaltung "Campus for culinary friends" teilzunehmen. Zwischen Vorträgen, Workshops und kulinarischen Highlights tauschten sich die Teilnehmer und Referenten über Gastro-Geschäftsmodelle der Zukunft aus.

Bei milden 20 Grad und strahlendem Sonnenschein zog es das Fachpublikum in das Theater des Aldiana-Clubs "Costa del Sol", um dort von renommierten Referenten neue Denkanstöße und Impulse zu erhalten. Moderator Prof. Torsten Olderog, der durch den Komiker Georg Schweitzer unterstützt wurde, gab den Zuhörern in seiner Begrüßungsrede die Marschroute vor: "Austausch ist der erste Schritt zur Lösung."

Die bekannte Food-Expertin Hanni Rützler stellte die Food Trends 2018 vor und ging auf die sich wandelnde Rolle des Konsumenten ein. Vor dem Hintergrund der vielfältigen Ernährungsweisen der Kunden warb sie bei den anwesenden Gastronomen dafür, zukünftig mutiger Farbe zu bekennen und Konzepte klarer zu definieren: "Essen ist für die jüngeren Generationen ein Ausdruck ihrer Individualität." Heinrich Raschofer, Inhaber der Gastro-Gruppe Soulkitchen, erklärte, wie Gastronomie-Formate erfolgreich umgesetzt werden. Sein Credo: "Die größte Stärke bei der Konzeptionierung ist das Weglassen." 

Prominente Referenten

Ganz still war es im Saal, als der Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt im Interview mit Service-Bund-Geschäftsführer Ulfert Zöllner und Campus for culinary friends-Präsident Otto Koch seine Laufbahn Revue passieren ließ. Seinen Erfolg schrieb er unter anderem seinen Mitarbeitern zu, die seine Visionen mitgetragen und unterstützt hätten. "Sechs der aktuellen Sterneköche in Deutschland sind durch meine Schule gegangen", hob er hervor.

Service-Bund: Campus for culinary friends 2018


Neue Service-Bund-Initiative

Der letzte Punkt auf der Tagesliste war die Vorstellung der neuen "Friends Welcome"-Initiative des Service-Bundes. Die Idee: Die anwesenden Gastronomen sollen die Chance zum Austausch auch über die Veranstaltung hinaus nutzen und sich bei gegenseitigen Betriebsbesuchen neue Impulse holen, um die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. "Machen Sie nicht vor Branchen-Grenzen halt", empfahl Torsten Olderog den Anwesenden. "Ein Individual-Gastronom kann auch von einem System-Gastronomen noch viel lernen."

Workshops und Konzepte

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Lösungsorientiertheit. Insgesamt acht Referenten präsentierten in Kurzvorträgen Konzepte und Initiativen, die von der Fachkräftewerbung in Indonesien über den Einsatz von Social Media bis hin zur Rolle moderner Convenience in Gastronomie-Prozessen reichten. Lisa Angermann, die Gewinnerin der TV-Kochshow "The Taste" legte ihren Berufskollegen besonders die Nutzung von Instagram ans Herz. "Es reicht heute nicht mehr dem Gast ein gutes Gericht zu servieren, er möchte eine Geschichte dazu erzählt bekommen", berichtete sie von ihren Erfahrungen als Social-Media-Persönlichkeit.

Ein sich anschließender Marktplatz der Ideen gab den Teilnehmern die Möglichkeit, mit den Referenten in Workshops zu diskutieren und Fragen zu stellen. Parallel dazu errichtete Infopoints gaben unter anderem Einblicke in das Service-Bund-Konzept Rodeo und das Kassensystem ServisaPOS. Eine humorvolle Zusammenfassung des Programms lieferte der Kabarettist Dr. Oliver Tissot, der Veranstalter, Referenten und Teilnehmer liebevoll "auf die Schippe" nahm, bevor alle gemeinsam in die Abendveranstaltung gingen und den 16. Campus for culinary friends gemeinsam ausklingen ließen.


stats