Society of Food and Nutrition Science

Mythos Free-from-Produkte

Der Feind in meinem Brot: Besonders Gluten ist in den letzten Jahren zum Buhmann mutiert.
Unsplash
Der Feind in meinem Brot: Besonders Gluten ist in den letzten Jahren zum Buhmann mutiert.

Der Verzicht auf Gluten oder Laktose ist nicht gesünder. Dies verkündet die Ernährungsfachgesellschaft Society of Food and Nutrition Science (SFNS) im Rahmen ihrer Dialogreihe im Universitätsclub Bonn. Ganz im Gegenteil: Wer Lebensmittel ohne medizinischen Grund weglasse, verzichte auf wertvolle Nährstoffe.

Nach offiziellen Zahlen haben zwischen 2 und 5 Prozent der Bevölkerung in Deutschland eine nachgewiesene Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel oder -inhaltsstoffe, wie eine Gluten- oder Laktloseunverträglichkeit. Für sie gibt es in deutschen Supermärkten inzwischen ein breites Angebot, von glutenfreien Muffins bis zu laktosefreiem Joghurt. Doch diese als "Free-from"-Produkte bezeichneten Lebensmittel werden auch von Menschen konsumiert, die gar nicht oder nur vermeintlich an einer Unverträglichkeit leiden. Dagegen hat sich nun das Society of Food and Nutrition Science (SFNS) im Rahmen eines Panels im Universitätsclub ausgesprochen.

Verzicht schlecht für Gesundheit

"Immer mehr Menschen glauben, dass sie bestimmte Nahrungsmittel nicht mehr vertragen. Doch diese Vermutung kann wissenschaftlich nicht bestätigt werden", fasst Dr. Claudia Laupert-Deick, die in Bonn die Praxis für Ernährungstherapie und Beratung leitet, die aktuelle Situation aus wissenschaftlicher Sicht zusammen. Stattdessen würden Verbraucher, die "Free-from"-Produkte konsumieren und auf wertvolle Nährstoffe, beispielsweise Vollkorn, verzichten. Um eine Lebensmittelunverträglichkeit zu diagnostizieren, erfordere es ein differenziertes Vorgehen, so die Expertin.

Ihr Kollege, Prof. Dr. Jörg Kleine-Tebbe pflichtet ihr bei und rät Betroffenen sich genau diagnostizieren zu lassen, bevor sie Lebensmittel oder Inhaltsstoffe aus ihrer Ernährung verbannen. "In Europa sind erhebliche Fortschritte bei der Diagnostik und im Umgang mit Nahrungsmittelallergien erzielt worden. Leider werden hierzulande untaugliche Methoden bei Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten angeboten, die zur Verwirrung und unberechtigten Diäten bei den Betroffenen beitragen."

gv-praxis jetzt im Probe-Abo testen!


Zusätzlich gingen die Teilnehmer auch auf die große Gruppe der Menschen ein, denen gewisse Lebensmittel Verdauungsprobleme bereiten, ohne dass sie eine ausgewiesene Unverträglichkeit haben. Hier plädierten die Experten für Augenmaß. "Wer das Gefühl hat, bestimmte Nahrungsmittel nicht gut zu vertragen, sollte diese reduzieren, aber sie im Sinne einer ausgewogenen, vielfältigen Ernährung nicht komplett weglassen", erklärt Prof. Dr. Jan Frank, Ernährungswissenschaftler an der Universität Hohenheim und Vorsitzender der SNFS.

Society of Nutrition and Food Science e.V. (SNFS)
Die Society of Nutrition and Food Science e.V. (SNFS) ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz an der Universität Hohenheim in Stuttgart. Er bietet allen Personen, die ein Interesse an den Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften haben, eine gemeinsame Plattform. Die SNFS veröffentlicht wertfreie Stellungnahmen zu aktuellen, kontroversen Forschungsergebnissen aus den Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften. Außerdem veranstaltet sie internationale Kongresse, Dialogveranstaltungen, Workshops, Seminare sowie Symposien.





stats