Sodexo

Gästezahlen digital regeln

Damit sie nicht vor einem bereits gut besuchten Betriebsrestaurant warten müssen, können UKT-Mitarbeiter auch per App oder Intranet vorab sehen, ob noch Plätze frei sind.
Sodexo
Damit sie nicht vor einem bereits gut besuchten Betriebsrestaurant warten müssen, können UKT-Mitarbeiter auch per App oder Intranet vorab sehen, ob noch Plätze frei sind.

Grünes Licht vom digitalen Türsteher: Contract Caterer Sodexo nutzt seit Mitte Juni moderne Sensortechnik, um die Gästeanzahl im Betriebsrestaurant der Uni-Klinik Tübingen zu steuern. Bildschirme, Intranet und App informieren über die Zahl freier Plätze.

Im Universitätsklinikum Tübingen setzt das Rüsselsheimer Cateringunternehmen auf Sensoren unter den Tischen und an den Zugängen, um die Anzahl der Menschen im Raum zu tracken. Eine Live-Anzeige auf Monitoren zeigt an, ob der Zutritt in die beiden Restaurants noch möglich ist. Zudem können Mitarbeiter über das Intranet oder per App prüfen, wie viele und welche Tische frei sind.

Kein Warten vor dem Restaurant

Die Sensoren-Lösung installiert Sodexo bereits seit Längerem auf Kundenwunsch. Nun kann die Technologie das Einhalten der Covid-19-bedingten Abstandsregeln unterstützen und dafür sorgen, dass möglichst viele Menschen in kurzer Zeit im Betriebsrestaurant ihre kulinarische Pause genießen können – ohne lange Warteschlangen.
Die Covid-19 Pandemie habe an das Krankenhaus der Maximalversorgung verschiedenste große Herausforderungen gestellt, berichtet Christian Anton, Leiter Geschäftsbereich Personal des Uniklinikums Tübingen und Geschäftsführer der UDO Universitätsklinikum Dienstleistungsorganisation: "Das galt auch für die Betriebskantine, denn die Pflege- und Ärzteschaft arbeitet nicht im Homeoffice, sondern vor Ort nah am Patienten." Entsprechend wichtig sei bei der anspruchsvollen Tätigkeit eine ausgewogene Ernährung und warme Küche unter hygienisch einwandfreien, sicheren Bedingungen, betont er. 

Für die Wiedereröffnung der Restaurants im Uni-Klinikum Tübingen wollten die Verantwortlichen nun auch unter den noch geltenden Corona-Vorschriften einen angenehmen Aufenthalt ohne Wartezeiten gewährleisten und entschieden sich für die Sensortechnik von Sodexo. Von der Anfrage bis zum Go reichten Sodexo-IT Digital und Operativen aus dem Segment Healthcare und Einkauf in Abstimmung mit dem Kunden rund vier Wochen. "Über unsere eigene Mitarbeiter-App greifen unsere Mitarbeitenden komfortabel in Echtzeit auf die Auslastungs-Infos der Kantine zu", resümiert Christian Anton.

Dauerlösung für guten Flow

Die Ampelanzeige und Sensoren sind nun in den Restaurants der Uniklinik dauerhaft installiert – auch für die Zeit nach Corona. "Digitale Innovation hat bei Sodexo bereits vor Covid-19 eine zentrale Rolle gespielt", sagt Rita Illigen, Director Digital bei Sodexo Central Europe. "In der neuen Realität, die sich uns nun stellt, werden smarte digitale Lösungen, die bestehende Prozesse oder ganze Geschäftsmodelle vereinfachen, noch wichtiger."
Über Sodexo
In Deutschland beschäftigt Sodexo rund 10.800 Mitarbeiter, die täglich knapp 1,3 Millionen Verbraucher in rund 700 Betrieben versorgen, darunter Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Schulen, Kindergärten, Kliniken und Senioreneinrichtungen. Von Pierre Bellon 1966 gegründet, zählt Sodexo aktuell zu den weltweit führenden Unternehmen bei Services für mehr Lebensqualität. Rund um den Globus stellt Sodexo täglich für 100 Millionen Menschen in 67 Ländern seine Dienste bereit. Das Angebot umfasst etwa Empfangs-, Sicherheits-, Wartungs- und Reinigungsdienste, Catering, Facility Management, Restaurant- und Geschenkgutscheine sowie Tankpässe für Mitarbeiter, Unterstützungsleistungen in den eigenen vier Wänden und Concierge-Services. Insgesamt arbeiten 470.000 Mitarbeiter bei dem Mujltidienstleister. Sodexo ist in den Indizes CAC 40 und DJSI enthalten.


Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats