Sodexo

Software im Einsatz gegen Verschwendung


Essen wertschätzen statt verschwenden. Sodexo hat gemeinsam mit LeanPath eine Software gegen Foodwaste entwickelt.
pixabay.com
Essen wertschätzen statt verschwenden. Sodexo hat gemeinsam mit LeanPath eine Software gegen Foodwaste entwickelt.

Der Contract Caterer Sodexo geht systematisch gegen Lebensmittelverschwendung vor. Im Laufe des Jahres soll weltweit an 3.000 Standorten das datenbasierte System "Wastewatch" eingeführt werden. Entwickelt wurde das Programm gegen Food Waste gemeinsam von Sodexo und der Organisation Leanpath.

Bei der Veranstaltung "Tech for Good Summit" bekräftigte Denis Machuel, Chief Executive Officer von Sodexo, das Ziel, das Programm bis 2025 an allen relevanten Sodexo-Standorten zu implementieren, um so im selben Zeitraum die Verschwendung und den Verlust von Lebensmitteln zu halbieren: "Angesichts des weltweiten Hungers müssen wir den Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung beschleunigen. Mit der raschen Einführung von WasteWatch powered by Leanpath überall bei Sodexo wollen wir unseren Beitrag leisten und zugleich auch den von uns betreuten Kunden und Verbrauchern ein Mitwirken ermöglichen."

Das Programm verfolge, wie viele Lebensmittel an den einzelnen Standorten der Mitarbeiterrestaurants weggeworfen werden. Sodexo verpflichte sich dazu, diese Zahlen offenzulegen, um die Dringlichkeit zu verdeutlichen und intern zu immer besseren Leistungen anzuspornen, so Machuels Argumentation. Über Daten hinaus biete das Programm einen zukunftsweisenden Ansatz für die Mitarbeiterverpflegung. Küchenchefs, Lieferexperten, Standortleiter und Teams würden im direkten Kundenkontakt geschult und angehalten, kreativ zu mitzudenken. So soll der Konsum von Lebensmitteln besser geplant und vermeidbare Abfälle auch seitens der Gäste reduziert werden.

Food Waste halbieren

Laut Sodexo senkt das Wastewatch-Programm die Lebensmittelabfälle um durchschnittlich 50 Prozent. Die notwendigen Daten werden schnell und einfach Daten erfasst und machen transparent, was verschwendet wird und warum. "Der Plan von Sodexo, intelligente Technologien zu nutzen, um Lebensmittelabfälle an 3.000 Standorten zu erfassen, ist die größte Initiative ihrer Art, die je in der Gastronomie- und Cateringbranche angekündigt wurde. Sodexo wird eine enorme Menge an Lebensmittelabfällen vermeiden und so weltweit eine erhebliche Wirkung erzielen", beschreibt Andrew Shakman, Chief Executive Officer, Leanpath, das ehrgeizige Ziel.

"Positive Impact"

Der Welternährungsorganisation zufolge wird weltweit rund ein Drittel der für den menschlichen Verzehr produzierten Lebensmittel verschwendet. Ein Skandal, findet Sodexo, angesichts von 842 Millionen hungernden Menschen auf der Welt. Betont wird auch der Umweltaspekt: Wäre die heutige Lebensmittelverschwendung ein Land, stünde dieses nach den USA und China in Hinblick auf den Kohlendioxidausstoß an dritter Stelle, informiert das Unternehmen. Der Einsatz von Wastewatch gegen Foodwaste sei Teil der "Positive Impact"-Initiative von Sodexo.

Über Sodexo
Sodexo On-site Services beschäftigt in der DACH-Region rund 15.000 Mitarbeiter, die täglich an die 500.000 Gäste in über 2.000 Betrieben verpflegen, darunter Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Schulen, Kindergärten, Kliniken und Senioreneinrichtungen. Die Sodexo Services GmbH mit Sitz in Rüsselsheim steht im aktuellen gv-praxis-Ranking auf Platz 3 mit einem Jahresumsatz 2018 von 286,7 Mio. Euro, generiert mit insgesamt 321 Verträgen, davon 184 Betriebsrestaurants und 93 Schulen und Kitas.


stats