SV Group | Veganuary

Vegan kreativ ins neue Jahr

In vielen SV Betriebsrestaurants sind bereits 50 Prozent der Gerichte vegan oder vegetarisch. Im Januar 2022 beteiligt sich das Schweizer Unternehmen erstmals am Veganuary – mit neuen veganen Kreationen.
SV Group
In vielen SV Betriebsrestaurants sind bereits 50 Prozent der Gerichte vegan oder vegetarisch. Im Januar 2022 beteiligt sich das Schweizer Unternehmen erstmals am Veganuary – mit neuen veganen Kreationen.

Die Veganuary-Challenge wird zum Must-have der (Gemeinschafts-) Gastronomie. Auch die Schweizer SV Group verführt ihre Gäste zum tierleidfreien Genuss. 50 Rezepte wurden eigens dafür neu entwickelt.

Die weltweite Bewegung "Veganuary" sorgt dafür, dass auch in Betriebsrestaurants der Genuss und die Vorteile einer rein pflanzlichen Ernährung in den Fokus rücken. Hunderttausende entscheiden sich regelmäßig im Januar dafür, einen Monat lang auf tierische Produkte zu verzichten. Diese Challenge anzunehmen, erleichtert die SV Group 2022 in ihren Gästen in über 500 Restaurants in der Schweiz, in Deutschland und Österreich erstmalig mit teils neuen, eigens für den "Veganuary" entwickelten Gerichten.

Dr. Yvonne Wicki Macus: "Während dem Veganuary können wir mit noch mehr Aufmerksamkeit zeigen, wie gut pflanzenbasiertes Essen schmeckt."
SV Group
Dr. Yvonne Wicki Macus: "Während dem Veganuary können wir mit noch mehr Aufmerksamkeit zeigen, wie gut pflanzenbasiertes Essen schmeckt."
"Wir servieren über 20 Millionen Mahlzeiten pro Jahr. Das verpflichtet uns, diesen großen Hebel für eine gesunde und klimafreundliche Ernährung zu nutzen", sagt Yvonne Wicki, Leiterin Business Unit Gemeinschaftsgastronomie der SV Group, und ergänzt: "Wichtig ist mir aber vor allem, dass unser Essen schmeckt und wir eine vielfältige Auswahl bieten." Das Angebot werde kontinuierlich ausgebaut, um immer mehr Gäste für eine umweltfreundliche Ernährungsweise zu begeistern. Bereits heute seien in einem Großteil der SV Restaurants rund die Hälfte der Gerichte vegan oder vegetarisch.

50 Argumente für vegane Neugier

Paella mit roten Linsen und Gemüse, Cauliflower Masala Bowl mit Belugalinsen und geräuchertem Tofu oder Rotes Thai Curry – das sind einige der Kreationen, die das Team im FoodLab der SV Group eigens für den "Veganuary" entwickelt hat. Die Gäste sollen so dazu ermuntert werden, ein veganes Gericht zu probieren und sich von dessen Geschmack und Vielfalt zu überzeugen. Claudio Schmitz, Leiter Culinary Excellence der SV Group, erklärt: "Speziell für den Veganuary haben wir deshalb rund 50 neue vegane Rezepte kreiert. Es ist uns wichtig zu zeigen, dass eine pflanzliche Ernährung gut schmeckt und kein Verzicht ist. Mit genussvollen und kreativen Rezepten machen wir es unseren Gästen leicht, sich für nachhaltige und gesunde Menüs zu entscheiden."

Angeknüpft wird deshalb unter anderem auch bei bekannten und beliebten Gerichten, wie zum Beispiel dem Schnitzel. So veranstaltet die SV Group am 18. Januar 2022 in allen Restaurants in der Schweiz einen veganen Schnitzeltag. "Wir probieren immer wieder Neues aus und schauen, wie es bei unseren Gästen ankommt. Dazu gehören auch neu interpretierte Klassiker." Die Wahl für das nachhaltige Menü liege wie immer auch während des veganen Monats bei den Gästen. Neben den SV Restaurants seien der digitale Kühlschrank "Emil Fröhlich" und der Menü-Lieferservice fürs Büro Andiamo Delivery beim Veganuary mit von der Partie und hätten die neuen Kreationen ebenfalls in ihrem Sortiment.

Fokus auf Sensibilisieren

Seit 2013 arbeitet die SV Group laut eigenen Angaben daran, ihre Umweltbilanz entlang der gesamten Wertschöpfungskette stetig zu verbessern: bei der Produktion der Lebensmittel, über den Einkauf und die Zubereitung bis hin zur Entsorgung. Dazu richte sich das Unternehmen nach dem umfangreichen Ansatz der "Planetary Health Diet". Dabei handelt es sich um einen wissenschaftlichen Ansatz, der Umwelt und Gesundheit in Einklang bringen will. Im Veganuary wolle man nun die Chance nutzen, diese Sensibilisierungskampagne für eine gesunde und klimafreundliche Ernährung auf ein nächsthöheres Level zu heben und Gäste aktiv einzubinden.
Über die SV Group
Die SV Group ist eine führende Gastronomie- und Hotelmanagement-Gruppe mit Sitz in Dübendorf bei Zürich. Die Gruppe ist in mehreren Geschäftsfeldern in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich tätig: Restaurants für Unternehmen und Schulen, Hotels mit Eigenmarken sowie mit weiteren renommierten Marken als Franchisenehmerin, öffentliche Restaurants mit innovativen Konzepten sowie gastronomischer Lieferservice und Catering. Die SV Group beschäftigt rund 6.100 Menschen. Die SV Group geht auf die 1914 gegründete Non-Profit-Organisation "Schweizer Verband Soldatenwohl" zurück. Else Züblin-Spiller errichtete landesweit Soldatenstuben und servierte dort ausgewogene und preiswerte Verpflegung. Die ideellen Werte der Gründerin werden heute von der SV Stiftung weitergeführt. Diese gemeinnützige Stiftung ist Mehrheitsaktionärin der SV Group und setzt ihre Dividende für Projekte im Bereich der gesunden Ernährung und für das Gemeinwohl ein.

SV (Deutschland) rangiert im exklusiven gvpraxis-Ranking der Contract Caterer in Deutschland auf Platz 7 mit einem Jahresumsatz 2021 von 137,1 Mio. Euro (-27 %) bei insgesamt 311 Veträgen mit Schwerpunkt im B&I-Segment.

stats