Veganz | RB Leipzig

Marketing-Coup mit Bundesliga-Club

Jan Bredack (l.) und Forian Hopp feiern ihre Partnerschaft.
motivio/Florian Eisele
Jan Bredack (l.) und Forian Hopp feiern ihre Partnerschaft.

Pflanzliche Ernährung und Profisport schließen sich nicht aus. Neuer Beweis für die These ist die Kooperation der Veganz Group mit RB Leipzig. Bis 2024 soll der vegane Vollsortimenter "Official Partner" des Fußball-Erstliga-Vereins sein.

Mit der nun bekanntgegebenen Kooperation bereichern die rein pflanzlichen Produkte bereits zum ersten Heimspiel von RB Leipzig gegen den VfB Stuttgart am 20. August das Sortiment an den Kiosken in der Red Bull Arena.

Neben den Verkaufsstellen im Stadion sollen auch die RBL-Fußball-Akademie sowie die Jugend-, Frauen- und Herren-Profimannschaften mit dem Veganz-Sortiment ausgestattet werden. Zusätzlich wurde eine Zusammenarbeit im Bereich e-Sports vereinbart, wie Veganz mitteilt. "Wir von Veganz sind unglaublich stolz in die Sphäre des Profisports vorzustoßen und gemeinsam mit RB Leipzig pflanzliche Ernährung noch breiteren Zielgruppen zugänglich zu machen. Jung, wild, innovativ und in einer Region beheimatet – das sind unsere gemeinsamen Attribute", freut sich Veganz-Gründer und -CEO Jan Bredack
Ab dem ersten Heimspiel der gerade angelaufenen Fußball-Bundesliga-Saison werden im Stadion von RB Leipzig Veganz-Produkte die Kioske bereichern.
IMAGO / Steinach
Ab dem ersten Heimspiel der gerade angelaufenen Fußball-Bundesliga-Saison werden im Stadion von RB Leipzig Veganz-Produkte die Kioske bereichern.

RB Leipzig für Nachhaltigkeit

Florian Hopp, Geschäftsführer Finanzen RB Leipzig ergänzt: "Mit Veganz können wir im Bereich Ernährung neue und innovative Schritte gehen und zeigen auf, dass Sport und vegane Ernährung sehr gut zusammenpassen." Zudem wolle man über die Kooperation auch das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus rücken. Daneben stehen vielfältige Werbemöglichkeiten im Zentrum der neuen Partnerschaft. Im Leipziger Stadion sollen bei allen Heimspielen der Veganz-Schriftzug sowie der Brand-Slogan "Iss mal was fürs Klima" zum Beispiel direkt an der Spielfeldbande leuchten. Hinzu kommen die klassische Nutzung von Logo- und Namensrechten, gemeinsame Medienaktivitäten, Product Placements sowie gemeinsames Engagement- als auch Content-Formate.

Jan Bredack: "Wir sind davon überzeugt, dass eine pflanzenbasierte, klimafreundliche Lebensweise in den nächsten Jahren unabdingbar wird." Schon deshalb sei die Partnerschaft mit dem Fußball-Erstligisten wichtig. Sie könne man vegane Ernährung an den relevanten Touchpoints des Clubs ganzheitlich integrieren. "Unser gemeinsames Ziel ist es, die Auswahl und Vielfalt veganer und nachhaltiger Produkte zu verbessern und zeitgleich die Akzeptanz rund um das Thema Veganismus zu fördern."
Über Veganz
Die Veganz Group wurde 2011 in Berlin gegründet und als erste vegane Supermarktkette Europas bekannt. Mittlerweile sind rund 400 Produkte uner der Marke entwickelt worden. Aktuell umfasst das Sortiment 120 Produkte und die Marke ist laut eigenen Angaben weltweit in 28 Ländern sowie über 22.000 Märkten vertreten. Im aktuellen Ranking der innovativsten Marken des Handelsblatts belegt Veganz Platz 3.




Sie möchten Aktuelles zum Thema "Plant-based" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Plant-based"-Dossier.
stats