Infektionsschutz

Belehrung ist jetzt Pflicht

Seit Anfang des Jahres gilt das neue Infektionsschutzgesetz. Das neue Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen ist am 1. Januar 2001 in Kraft getreten. Unter anderem werden die gesundheitlichen Anforderungen neu geregelt. Auf die bislang gesetzlich geforderten Erstuntersuchungen bei Personen, die in Großküchen oder im Lebensmittelbereich arbeiten, wurde zu Gunsten einer zweckgerichteten Belehrung verzichtet, für die der Arbeitgeber verantwortlich ist. Mit der regelmäßigen Belehrung soll die Sachkunde der Mitarbeiter gestärkt und gefördert werden. Kontrollen werden nur noch da durchgeführt, wo sie notwendig und sinnvoll sind. Vor einer erstmaligen Tätigkeit muss die Belehrung durch das Gesundheitsamt oder einen beauftragten Arzt erfolgen. Danach ist sie jährlich durch den Arbeitgeber zu wiederholen.


stats