Sachbezugswerte

Neue Verordnung für 2002

Die Bundesregierung hat die "Verordnung über den Wert der Sachbezüge in der Sozialversicherung" wie folgt geändert. Die für 2002 festgesetzten Werte für Verpflegung und Unterkunft werden für das nächste Jahr gemäß den zu erwartenden Preissteigerungen fortgeschrieben, und zwar in Euro:
  • Der monatliche Sachbezugswert für Verpflegung und Unterkunft beträgt in den alten Bundesländern 379,25 Euro (741,75 DM; 2001: 729,40 DM) und in den neuen Bundesländern 356,60 Euro (697,45 DM; 2001: 660,40 DM).
  • Der Sachbezugswert für Verpflegung beträgt 2002 insgesamt 192,60 Euro (376,69 DM; 2001: 370,40 DM).
  • Wird Verpflegung teilweise zur Verfügung gestellt, so sind folgende Werte anzusetzen: für Frühstück 42,10 Euro (82,34 DM; 2001: 81,00 DM), für Mittag- und Abendessen: jeweils 75,25 Euro (147,18 DM; 2001: 144,70 DM). Daraus ergibt sich ein Sachbezugswert für verbilligte Mahlzeiten von 2,51 Euro oder 4,90 DM (2001: 4,82 DM). Dieser Betrag ist steuer- und damit auch beitragspflichtig, wenn ein Mittag- oder Abendessen unentgeltlich zur Verfügung gestellt wird. Wird das Essen unter dem Sachbezugswert, also günstiger angeboten, dann ist die Differenz zwischen dem gezahlten Betrag und dem Sachbezugswert steuer- und beitragspflichtig.
  • Die Unterkunft wird in den alten Bundesländern mit 186,65 Euro (365,06 DM; 2001: 359,00 DM) und in den neuen Bundesländern mit 164,00 Euro (320,76 DM; 2001: 290,00 DM) bewertet.


stats