Aktualisierung von Prof. Dr. Lutz Bertling

Speziell für unsere Nutzer hat unser Experte, Prof. Dr. Lutz Bertling, Wuppertal, eine aktuelle Übersicht aller relevanten gesetzlichen Grundlagen zusammengestellt. Ein Muss für jeden Verpflegungsprofi, denn die ausgewählten Bestimmungen sollten allgemein bekannt sein. Gesetzliche Grundlagen im Überblick Eine Übersicht über geltende Bestimmungen Es bedarf keiner Frage, dass Lebensmittel, die in den Verkehr gebracht werden, den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen müssen. Der Bundesgerichtshof hat das in der sogenannten "Kettenglied-Entscheidung" klar formuliert: "Grundsätzlich trifft einen jeden, der in der Kette von Herstellung bis zur letzten Weitergabe des Lebensmittels an den Verbraucher beteiligt ist, die Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass die Beschaffenheit und Bezeichnung eines Lebensmittels in Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen steht." Hieraus resultiert die sogenannte Sorgfaltspflicht beim Umgang mit Lebensmitteln. Dieser Begriff taucht in den Gesetzestexten kaum, in den Entscheidungen der Gerichte jedoch regelmäßig auf. Diese Sorgfaltspflicht beinhaltet die "Gute Herstellungs-Praxis" (GMP). Neben der Prüfungspflicht und der Vertretungspflicht (Aufsichtspflicht) ist die Erkundigungspflicht eine Säule der Sorgfaltspflicht. Die Verantwortlichen müssen sich vor dem Inverkehrbringen der Lebensmittel erkundigen, welche gesetzlichen Bestimmungen zu beachten sind. Nachfolgend sind die gesetzlichen Bestimmungen aufgeführt, die für die Gemeinschaftsverpflegung von Bedeutung sind. Die aufgeführten Bestimmungen sollten im Betrieb nicht nur vorhanden, sondern auch allgemein bekannt sein. Produktübergreifende Bestimmungen
  • Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz (LMBG) i.d.F. vom 9.9.1997 (BGBl. I S. 2296), zuletzt geändert am 20.7.2000 (BGBl. I S. 1045, 1073)
  • Gesetz über Ordnungswidrigkeiten i.d.F. vom 9.2.1987 (BGBl. I S. 602)
  • Gesetz zur Neuordnung seuchenrechtlicher Vorschriften (Infektionsschutzgesetz) vom 20.7.2000 (BGBl. I S. 1045 ff.). Das Gesetz führt auch den Namen "Seuchenrechtsneuordnungsgesetz" (SeuchRNeuG). Siehe dazu auch die Gesundheitsinformation "Belehrungsbögen" des Robert-Koch-Institutes unter www.rki.de/INFEKT/IFSG/IFSG.HTM
  • Zusatzstoff-Verkehrsverordnung (ZverkV) vom 29.1.1998 (BGBl. I S. 269), zuletzt geändert durch Artikel 1 der 1. Verordnung zur Änderung der Zusatzstoff-Verkehrsverordnung vom 26.6.2001 (BGBl. I S. 1454)
  • Zusatzstoff-Zulassungsverordnung (ZZulV) vom 29.1.1998 (BGBl. I S. 231), zuletzt geändert durch 1. Verordnung zur Änderung zusatzstoffrechtlicher Vorschriften vom 13.11.2000 (BGBl. I S. 1520)
  • Lebensmittelkennzeichnungsverordnung (LMKV) i.d.F. vom 15.12.1999, zuletzt geändert durch Artikel 3 der Verordnung zur Änderung der Verordnung über Spirituosen und anderer lebensmittelrechtlicher Verordnungen vom 8.12.2000 (BGBl. I S. 1686)
  • Nährwertkennzeichnungsverordnung (NKV) i.d.F. vom 5.5.1999 (BGBl. I S. 924)
  • Verordnung über vitaminisierte Lebensmittel i.d.F. vom 14.10.1999 (BGBl I S. 2053)
  • Verordnung über diätetische Lebensmittel (Diätverordnung) i.d.F. vom 25.8.1988 (BGBl. I S. 1713), zuletzt geändert durch Artikel 2 Abs. 2 der Verordnung zur Änderung der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung und anderer lebensmittelrechtlicher Verordnungen vom 14.10.1999 (BGBl. I S. 2053)
  • Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel (TLMV) i.d.F. vom 16.11.1995 (BGBl. I S. 1520)
  • Richtlinie 93/43/EWG über Lebensmittelhygiene vom 14.6.1993 (Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften 2000, Nr. L 175/1). Siehe dazu Entscheidung 94/356/EG mit Durchführungsvorschriften zur Richtlinie 91/493/EWG betreffend der Eigenkontrolle bei Fischereierzeugnissen vom 20.5.1994 (Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften 1994, Nr. 156/50)
  • Lebensmittelhygieneverordnung (LMHV) vom 5.9.1997 (BGBl. I S. 2008)
Allgemeine Bestimmungen
  • Gaststättengesetz i.d.F. vom 20.11.1998 (BGBl. I S. 3418)
  • Gaststätten-Verordnungen der einzelnen Bundesländer
  • Verordnung über Getränkeschankanlagen i.d.F. vom 12.12.1996 (BGBl. I S. 1914)
  • Verwaltungsvorschriften zur Getränkeschankanlagen-Verordnung i.d.F. vom 27.11.1989 (Bundesanzeiger Nr. 41, S. 5505, 1989)
  • Preisangabenverordnung (PAngV) i.d.F. vom 28.7.2000 (BGBl. I S. 1244)
Produktspezifische Verordnungen
  • Hackfleisch-Verordnung (HFlV) i.d.F. vom 10.5.1976 (BGBl. I S. 1186), i.d.F. vom 14.10.1999 (BGBl. I S. 2053)
  • Verordnung über Fleisch und Fleischerzeugnisse (Fleisch-Verordnung) vom 21.1.1982 (BGBl. I S. 89), i.d.F: vom 14.10.1999 (BGBl. I S. 2053)
  • Verordnung über die hygienischen Anforderungen und amtlichen Untersuchungen beim Verkehr mit Fleisch (Fleischhygiene-Verordnung - FlHV), Neufassung der Verordnung vom 29.6.2001 (BGBl. I S. 1366)
  • Verordnung über die hygienischen Anforderungen an das Behandeln und Inverkehrbringen von Hühnereiern und roheihaltigen Lebensmitteln (Hühnereier-Verordnung) vom 5.7.1994 (Bundesanzeiger Nr. 124), i.d.F. vom 7.7.1998 (BGBl. I S. 1807)
  • Verordnung über die hygienischen Anforderungen an Eiprodukte (Eiprodukte-Verordnung) vom 17.12.1993, i.d.F. vom 20.7.2000 (BGBl. I S. 1045, 1073)
  • Verordnung über Hygiene- und Qualitätsanforderungen an Milch und Erzeugnisse auf Milchbasis (Milch-Verordnung), i.d.F. vom 20.7.2000 (BGBl. I S. 1178)
  • Verordnung über Milcherzeugnisse (Milcherzeugnis-Verordnung - MilchErZV) vom 15.7.1970 (BGBl. I S. 1150) i.d.F. vom 14.10.1999 (BGBl. I S. 2053)
  • Verordnung über die Kennzeichnung wärmebehandelter Konsummilch (Konsummilch-Kennzeichnungs-Verordnung) vom 19.6.1974 (BGBl. I S. 1301), i.d.F. vom 8.6.1999 (BGBl. I S. 1261)
  • Verordnung über Butter und andere Milchstreichfette (Butter-Verordnung) vom 3.2.1997 (BGBl. I S. 141), i.d.F. vom 29.1.1998 (BGBl. I S. 230, 294)
  • Käse-Verordnung vom 14.4.1986 (BGBl. I S. 412) i.d.F: vom 14.10.1999 (BGBl. I S. 2053)
  • Speiseeis-Verordnung i.d.F. vom 29.1.1998 (BGBl. I S. 230, 297) in Verbindung mit den Leitsätzen des Deutschen Lebensmittelbuches vom 27.4.1995 (Bundesanzeiger 47; Nr. 101, S. 5950, 1995)
  • Verordnung Nr. 2991/94/EG mit Normen für Streichfette vom 5.12.1994 (Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften, 1994, Nr. L 316/2)
  • Fruchtsaft-Verordnung i.d.F. vom 14.10.1999 (BGBl. I S. 2053)
  • Verordnung über Fruchtnektar und Fruchtsirup i.d.F. vom 14.10.1999 (BGBl. I S. 2053)
  • Verordnung über Konfitüren und einige ähnliche Erzeugnisse (Konfitüren-Verordnung - KonfV) vom 26.10.1982 (BGBl. I S. 1434), i.d.F. vom 14.10.1999 (BGBl. I S. 2053)
  • Verordnung über Kakao und Kakaoerzeugnisse (Kakao-Verordnung) vom 30.6.1975 (BGBl. I S. 1760), i.d.F. vom 29.1.1998 (BGBl. I S. 230, 296)
  • Richtlinien über Kakao- und Schokoladeerzeugnisse für die menschliche Ernährung vom 23.6.2000 (Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften, Nr. L 197/19). Die Richtlinie muss noch in nationales Recht umgesetzt werden. Es wurden die Verkehrsbezeichnungen und Begriffsbestimmungen geändert. In Zukunft dürfen sechs exotische Fette bis zu maximal fünf Prozent neben Kakaobutter unter Deklaration zugesetzt werden
  • Verordnung über Kaffee, Zichorie, Kaffee-Ersatz und Kaffeezusätze (Kaffee-Verordnung) vom 12.2.1981 (BGBl. I S. 225), i.d.F. vom 29.1.1998 (BGBl. I S. 230, 296)
  • Verordnung über natürliches Mineralwasser, Quellwasser und Tafelwasser (Mineralwasser- und Tafelwasser-Verordnung) vom 1.8.1984 (BGBl. I S. 1036), i.d.F. vom 14.12.2000 (BGBl. I S. 1728)
  • Verordnung zur Durchführung des vorläufigen Biergesetzes vom 29.7.1993 (BGBl. I S. 1422), i.d.F. vom 8.12.2000 (BGBl. I S. 1686)
  • Bier-Verordnung vom 2.7.1990 (BGBl. I S. 1332), i.d.F. vom 29.1.1998 (BGBl. I S. 230, 298)
  • Wein-Gesetz vom 8.7.1994 (BGBl. I S. 1467), i.d.F. vom 17.5.2000 (BGBl. I S. 710)
  • Wein-Verordnung vom 28.8.1998 (BGBl. I S. 2609), i.d.F. vom 1.12.2000 (BGBl. I S. 1661)
  • Verordnung über bestimmte alkoholhaltige Getränke (Alkoholhaltige Getränke-Verordnung - AGeV) vom 29.1.1998 (BGBl. I S. 310), i.d.F. vom 8.12.2000 (BGBl. I S. 1686)
  • Verordnung (EWG) Nr. 1576/89 zur Festlegung der allgemeinen Regeln für Begriffsbestimmung, Bezeichnung und Aufmachung von Spirituosen vom 29.5.1989 (Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften, Nr. L 160/1), i.d.F. der Verordnung (EG) Nr. 3378/94 vom 22.12.1994 (Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften, Nr. L 366/1) in Verbindung mit der Verordnung (EG) Nr. 2140/98 vom 6.10.1998 (Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften, Nr. L 270/9)
  • Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasser-Verordnung - TrinkwV 2001) vom 21.5.2001 (BGBl. I S. 959). Die Verordnung tritt am 1.1.2003 in Kraft
  • Deutsches Lebensmittelbuch, Leitsätze 2000, Verkehrsbezeichnung Qualitätszusammensetzung, Verlag Bundesanzeiger, Köln. Die Leitsätze des Deutschen Lebensmittelbuches sind zwar keine Rechtsnormen, sie geben jedoch die derzeitige Verkehrsauffassung wieder, in denen die Auffassung aller am Verkehr mit Lebensmittel beteiligten Kreise zum Ausdruck kommt (Verbrauchererwartung)
Entnommen aus: Lutz Bertling, Erlaubt - Verboten, 6. Auflage, Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main Überarbeitet und erweitert: Stand 1. August 2001


stats