Europaweite Angleichung der Rechtsvorschriften über Nahrungsergänzungsmittel (NEM)


Eine geeignete, abwechslungsreiche Ernährung sollte in der Regel alle für eine normale Entwicklung und Erhaltung der Gesundheit erforderlichen Nährstoffe in den Mengen bieten, die auf der Grundlage allgemein anerkannter wissenschaftlicher Daten ermittelt wurden und empfohlen werden. Aus Untersuchungen, die in der Europäischen Gemeinschaft durchgeführt wurden, geht jedoch hervor, dass dieser Idealfall nicht auf alle Nährstoffe und Bevölkerungsgruppen zutrifft. Hinzu kommt, dass sich viele Verbraucher durch die erhöhte Zufuhr bestimmter Nährstoffe positive gesundheitliche Wirkungen versprechen. Im Bereich des Body-Building ist die Verwendung von NEM allgemein üblich. NEM kann eine breite Palette von Nährstoffen und anderen Zutaten enthalten, unter anderem, aber nicht ausschließlich, Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, essentielle Fettsäuren, Ballaststoffe und verschiedene Pflanzen- und Kräuterextrakte. Da durch die unterschiedlichen einzelstaatlichen Vorschriften ungleiche Wettbewerbsbedingungen entstanden sind und das Funktionieren des Binnenmarktes beeinträchtigt werden könnte, wurde durch die Richtlinie 2002/46/EG vom 10.2.2002 (Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften [2002] Nr. L 183/1) zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedsstaaten über Nahrungsergänzungsmittel eine europaweite Regelung eingeführt. Die Definition für NEM lautet: "Lebensmittel, die dazu bestimmt sind, die normale Ernährung zu ergänzen, und die aus Einfach- oder Mehrfachkonzentraten von Nährstoffen oder sonstigen Stoffen mit ernährungspezifischer oder physiologischer Wirkung bestehen, und in dosierter Form in den Verkehr gebracht werden, d.h. in Form von Kapseln, Pastillen, Tabletten, Pillen und anderen Darreichungsformen, Pulverbeuteln, Flüssigampullen, Flaschen mit Tropfeinsätzen und ähnlichen Darreichungsformen von Flüssigkeiten und Pulvern zur Aufnahme in kleinen Mengen." Unter 'Nährstoffe' im Sinne dieser Richtlinie werden Vitamine und Mineralstoffe verstanden. In der Richtlinie werden spezifische Vorschriften für Vitamine und Mineralstoffe festgelegt, die als Zutaten für NEM verwendet werden. Spezifische Vorschriften über andere Nährstoffe als Vitamine und Mineralstoffe und über andere Stoffe mit ernährungspezifischer und ernährungsphysiologischer Wirkung, die als Zutaten von NEM Verwendung finden, sollen zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt werden; insbesondere dann, wenn ausreichende und sachgerechte wissenschaftliche Daten über diese Stoffe vorliegen. In der Richtlinie werden 13 Vitamine und 15 Mineralstoffe, die bei der Herstellung von NEM verwendet werden dürfen, aufgeführt. In einem weiteren umfangreichen Anhang finden sich die Formen, in denen diese Nährstoffe eingesetzt werden dürfen. Die Kennzeichnung, die Aufmachung und die Werbung dürfen NEM keine Eigenschaften zuschreiben, die der Verhütung, Behandlung und Heilung einer Krankheit dienen und dürfen auch nicht auf solche Eigenschaften hinweisen. Unabhängig von den gesetzlich vorgeschriebenen Kennzeichnungen müssen auf den Packungen folgende Angaben vorhanden sein: a) die Namen der Kategorien von Nährstoffen oder sonstigen Stoffen, die für das Erzeugnis typisch sind oder eine Angabe zur Beschaffenheit dieser Nähstoffe oder sonstigen Stoffe; b) die empfohlene tägliche Verzehrmenge in Portionen des Erzeugnisses; c) ein Warnhinweis, die angegebene Tagesdosis nicht zu überschreiten; d) ein Hinweis darauf, dass NEM nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden soll; e) ein Hinweis darauf, dass die Produkte außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern zu lagern sind. Ferner ist zu beachten, dass die Kennzeichnung und die Aufmachung von NEM keinerlei Hinweise enthalten darf, mit denen behauptet oder suggeriert wird, dass bei einer ausgewogenen Ernährung im Allgemeinen die Zufuhr angemessener Nährstoffmengen nicht möglich sei. Die Menge der Nährstoffe oder sonstigen Stoffe mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung, die in dem Erzeugnis enthalten sind, muss in numerischer Form auf dem Etikett angegeben werden. Für Vitamine und Mineralstoffe sind die in der Richtlinie vorgegebenen Einheiten zu verwenden. Die Mengenangabe der Nährstoffe und sonstigen Stoffe hat pro empfohlener Tagesdosis des Erzeugnisses, die auf dem Etikett angegeben ist, zu erfolgen. Dabei beziehen sich die Mengenangaben auf die Durchschnittswerte, die auf der Analyse des Erzeugnisses durch den Hersteller beruhen. Die Informationen über Vitamine und Mineralstoffe sind als Prozentsatz der Referenzwerte anzugeben, damit der Verbraucher erkennen kann, inwieweit durch die NEM die empfohlene Tagesdosis mit diesen Stoffen gedeckt ist.



stats