Urteil Sauerbraten-Streit beendet

Ein Gast, der sich weigerte, für einen "Original Vogtländischen Sauerbraten mit Rotkohl und Klößen" 7,06 Euro zu bezahlen, weil das Menü nicht seinen Vorstellungen entsprach, hat juristisch gewonnen. Ob die Sauce mehlig war und das Rotkraut unappetitlich hell, wird nicht zu klären sein. Aber die Richter gaben dem "Feinschmecker" Recht, nachdem die Wirtin den Fehlbetrag einklagen wollte. Das Amtsgericht Auerbach war der Meinung, die Wirtin habe nicht eindeutig beweisen können, dass der Sauerbraten tatsächlich in Ordnung war..


stats