Ausstellung

Love the waste jetzt in Berlin

Ausstellungsmotto.
Metro
Ausstellungsmotto.

Mindestens 11 Millionen Tonnen Lebensmittel landen jedes Jahr in deutschen Mülltonnen. Eine unglaubliche Verschwendung. Dabei ist ein Großteil des Lebensmittelmülls vermeidbar. Dass Lebensmittelretten ganz einfach sein kann, zeigt die neue Wanderausstellung „Love the waste – verteilen statt verschwenden“.

„Wir müssen endlich zu einem Umdenken kommen und bewusster mit den Ressourcen unserer Erde umgehen“, sagte der Tafel-Vorsitzende Jochen Brühl. „Jeder von uns wirft im Schnitt 82 kg pro Jahr an Lebensmitteln achtlos in den Müll.
Lebensmittelretter in Aktion.
Dagmar Schwelle
Lebensmittelretter in Aktion.
Dabei vergessen viele, dass jeder weggeworfene Joghurt, jedes nicht verzehrte Kuchenstück und jede auf dem Feld aussortierte Zucchini einen hohen Preis hat. Und den zahlen wir alle.
Es ist an der Zeit, dass wir lernen, unsere Lebensmittel wieder zu lieben“, so Brühl weiter. Die Tafeln arbeiten seit 25 Jahren gemeinsam mit ihren Partnern aus der Lebensmittelbranche an der Vermeidung von Lebensmittelverschwendung. Jede der 940 Tafeln leistet durch ihre Tätigkeit einen gewichtigen Beitrag zu Umweltschutz und Ressourcenschonung.

Seit 01.10.2018 ist die Ausstellung im Metro Großmarkt Berlin-Berolina zu sehen. Anschließend tourt sie bis Ende des Jahres weiter durch Deutschland und macht unter anderem Halt in Nürnberg, Düsseldorf und Krefeld.
Wanderausstellung
Im Rahmen des 25-jährigen Tafel-Jubiläums haben Tafel Deutschland und Metro AG die Wanderausstellung „Love the waste – verteilen statt verschwenden“ konzipiert. Die Ausstellung ist unterteilt in die Themenbereiche Lebensmittelerzeugung und -verarbeitung, Handel, Außer-Haus-Verpflegung und Privatverbrauch. Sie richtet sich an Erwachsene und Kinder gleichermaßen und gibt leicht umsetzbare Tipps zur Lebensmittelrettung.
Komplettiert wird die Ausstellung durch 13 Porträtbilder von Tafel-Ehrenamtlichen. Ihre Fotos und ihre kurzen Statements machen die Ausstellung zu etwas Einzigartigem. Ihre Freude am Helfen und ihr unermüdlicher Einsatz können anderen ein Vorbild sein. Fotografiert hat sie der Ludwigsburger Fotograf Reiner Pfisterer. Die Fotos sind ein Geschenk anlässlich seines 25-jährigen Firmenjubiläums an die Tafeln zu ihrem 25-jährigen-Jubiläum.




stats