BMEL | Foodwaste

Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung

Wenn in allen EU-Ländern Foodwaste bis 2050 halbiert werden soll, müssen alle mitmachen. Eine Aktionswoche im September soll sensibilisieren und informieren.
IMAGO / IPON
Wenn in allen EU-Ländern Foodwaste bis 2050 halbiert werden soll, müssen alle mitmachen. Eine Aktionswoche im September soll sensibilisieren und informieren.

Über zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel landen jährlich in Deutschland im Müll. Bis 2050 soll diese Menge halbiert werden, so das Ziel hierzulande und in allen EU-Mitgliedstaaten. Um es zu erreichen, sollen sämtliche mit Lebensmitteln arbeitetende Betriebe ihren Teil beitragen. Eine Aktionswoche vom 29. September bis 6. Oktober soll sensibilisieren.

Ob Primärproduktion, Verarbeitung, Handel, Außer-Haus-Verpflegung oder auch Verbraucherinnen und Verbraucher – alle müssen an einem Strang ziehen, wenn in 30 Jahren tatsächlich nur noch sechs statt zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel verschwendet werden sollen.

Laut einer Zielvereinbarung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Verbänden vom April sollen bis zum Jahr 2025 30 Prozent weniger Lebensmittel verschwendet werden, bis 2030 dann 50 Prozent. Dass sich Lebensmittelabfälle aus Gastronomie, Großküchen und Catering besonders negativ auf die Umwelt auswirken, zeigt eine Untersuchung des Umweltbundesamtes auf.

Gastronomen gegen Foodwaste

Auch der Dehoga Bundesverband hat sich dem breiten gesellschaftlichen Bündnis gegen Foodwaste angeschlossen. Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges: "Lebensmittel sind kostbar – wir brauchen einen breiten gesellschaftlichen Schulterschluss für eine größere Wertschätzung unserer wertvollen Ressourcen. Gaststätten, Restaurantbetriebe, Großküchen, Kantinen und auch die Gäste selbst können einen wichtigen Beitrag leisten, um die Lebensmittelverschwendung zu verringern. Hier sind gezielte Strategien gefragt." So sollten Gastronomiebetriebe in Deutschland künftig zum Beispiel verstärkt unterschiedliche Portionsgrößen anbieten.

We man die Lebensmittelverschwendung deutlich reduzieren kann, wollen Bundesernährungsministerium und United Against Waste mit einer Aktionswoche im September aufzeigen.
UAW
We man die Lebensmittelverschwendung deutlich reduzieren kann, wollen Bundesernährungsministerium und United Against Waste mit einer Aktionswoche im September aufzeigen.
Die Aktionswoche "Deutschland rettet Lebensmittel!" ist Teil der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung. Sie soll Akteure wie auch die Gäste in allen gastronomischen Bereichen für einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln sensibilisieren und sie informieren, wie sie aktiv Lebensmittelabfälle reduzieren können. 

Der Verein United Against Waste (UAW) hat dazu Info- und Werbematerialien entwickelt: Tischaufsteller, Poster, Thekenaufkleber und zusätzliche Postkarten. Die Unternehmen können je nach Gästezahl passende Pakete mit einem Formular kostenlos bestellen. Geliefert wird bis 15. September.
stats