Coronakrise

Bis 4.000 Euro Zuschuss für Unternehmens-Beratungen

Von der Coronakrise betroffene Unternehmen erhalten mehr Fördergelder für Beratungsleistungen.
imago images /panthermedia
Von der Coronakrise betroffene Unternehmen erhalten mehr Fördergelder für Beratungsleistungen.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Beratungen bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro vollständig. Seit 3. April gilt eine modifizierte Richtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows für Corona-betroffene Unternehmen. Sie gilt für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und auch Freiberufler.

Das neue Förderprogramm "Förderung unternehmerischen Know-hows" wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union kofinanziert. Für die Umsetzung zuständig ist das BAFA. Nicht gefördert werden in diesem Rahmen Unternehmen zur Gründung. 

Nähere Informationen zum Programm finden Interessierte auf der Webseite des Bundesamts und speziell in dem Merkblatt "Vom Coronavirus betroffene Unternehmen", das stetig aktualisiert wird. Auf der Webseite finden sich Tipps zur Beraterauswahl, rechtliche Hinweise, Formulare sowie Listen der Regionalpartner wie zum Beispiel BBG Bundesbetriebsberatungsstelle, DIHK oder die Leitstelle Interhoga.

Neuerungen der modifizierten Richtlinie betreffen u.a.:

  • Anträge können Unternehmen oder Freiberufler stellen, die unter wirtschaftlichen Auswirkungen aufgrund des Coronavirus leiden. Sie müssen die Bedingungen der KMU- sowie die der De-minimis-Regelung erfüllen.
  • Das Beratungsunternehmen muss die Maßnahmen und Handlungsempfehlungen in einem Beratungsbericht nachvollziehbar darstellen.
  • Ein Informationsgespräch vorab mit einem regionalen Ansprechpartner ist nicht zwingend, jedoch empfohlen, da sie oft umfangreiche Unterstützung bieten.
  • Die betroffenen Unternehmen erhalten einen Zuschuss von 100 Prozent der Beratungskosten. Dazu zählen neben dem Honorar auch die Reisekosten sowie Auslagen des Beraters.
  • Antragsberechtigte Unternehmen müssen die Beratungskosten nicht vorfinanzieren.
  • Bis zum Gesamtwert von 4.000 Euro können auch mehrere Beratungen in Anspruch genommen werden.



Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
Themen:
BAFA Bundesamt
stats