DGE/57. Wissenschaftlicher Kongress

Wie ernährt man sich gesund?

Wie kann gesundheitsförderliche Ernährung gestaltet werden? Die DGE geht der Sache wissenschaftlich fundiert auf den Grund.
Westend61/imago images
Wie kann gesundheitsförderliche Ernährung gestaltet werden? Die DGE geht der Sache wissenschaftlich fundiert auf den Grund.

"Ernährung heute – individuelle Gesundheit und gesellschaftliche Verantwortung" lautet das Thema der Tagung vom 11. bis 13. März. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) lädt zusammen mit dem Institut für Ernährungswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität zum 57. Wissenschaftlichen Kongress nach Jena ein.

Die dreitägige Veranstaltung umfasst drei wissenschaftliche Vorträge sowie zahlreiche Einzel-Symposien zu Ernährungsbildung, -medizin und -beratung. 

Prof. Dr. Hannelore Daniel, Peter von Philipsborn und Dr. Alexander Popp greifen verschiedene Aspekte zum Leitthema auf und sprechen über personalisierte Ernährung, die Wirkung regulatorischer Maßnahmen und das Zusammenspiel von Ernährung und Nachhaltigkeit. Junge Wissenschaftler geben in über 190 Vorträgen und Posterbeiträgen einen Überblick zum derzeitigen Stand der Forschung der Ernährungswissenschaften und angrenzender Disziplinen. Minisymposien der DGE und ihrer Fachgruppen, der Kompetenzcluster der Ernährungsforschung, zur Gesundheits- und Ernährungsstudie in Deutschland (gern-Studie) sowie vom Bündnis nachhaltige Entwicklung im Ernährungsbereich runden das Programm ab.

Der Kongress steht unter der Leitung der Professoren Dr. Stefan Lorkowski, Dr. Anna Kipp und Dr. Lars-Oliver Klotz sowie den Fachgruppensprechern. Bis zum 2. März können sich Interessierte über die DGE-Webseite anmelden und für das Get-together am Donnerstag, dem 12. März 2020 registrieren.

stats