Fortbildung | Berlin Food Week

Digital-Kompetenzen ausbauen

Will gelernt sein: Food professionell shooten, damit die Social Media-Posts und Webseiten-Präsentation auch wirken.
IMAGO / Westend61
Will gelernt sein: Food professionell shooten, damit die Social Media-Posts und Webseiten-Präsentation auch wirken.

Die Digitalisierung im Gastgewerbe klappt nur mit digital-kompetenten Mitarbeitern. Wer jetzt die Kurzarbeits-Phase sinnvoll füllen möchte, kann Digital-Fortbildungen der Berlin Food Week in Kooperation mit der XU Group buchen. Sie gelten nicht als Arbeitszeit und werden bis zu 100 Prozent von der Agentur für Arbeit gefördert.

Lernen und zukunftsfit werden, anstatt frustriert die Kurzarbeit oder gar Arbeitslosigkeit im Passiv-Modus durchzustehen. Der digitale Fortbildungskurs der Kooperation zwischen der Berlin Food Week und der Lernplattform XU Group vermittelt das Handwerkszeug für den virtuellen Auftritt eines Restaurants und den Umgang mit den digitalen Instrumenten in Küche und Service, sei es zum effizienten Arbeiten mit dem vernetzten Kombidämpfer, dem Kassensystem mit mobile Payment oder das Know-how für die gelungene Food-Fotografie für Webseite und Social Media.

Lerninhalte des Digital Upgreat

Die Fortbildung zum Thema Digitalisierung wurde von einem Team der Berlin Food Week mit breit gefächerten Kompetenzen zusammengestellt. Es geht um Küche, Service, Organisation und Marketing. In über 120 Stunden lernen die Teilnehmenden, welche Rolle die Digitalisierung sowie die Mega-Trends Nachhaltigkeit und Regionalität im Gastgewerbe spielen.

Mitarbeiter in Restaurants, Cafés, Hotels, Cateringservices und in der Gemeinschaftsverpflegung lernen, wie digitale Tools in den Arbeitsalltag integriert werden können. In über 50 Modulen in 11 Themengebieten gewinnen die Teilnehmenden einen umfassenden Einblick in verschiedene Bereiche und erhalten in Videointerviews praktische Tipps von Branchenpraktikern wie Marie-Anne Raue, Nadja Flohr-Spence, Arnd Heissen, Holger Schwarz und Max Jensen.

Das wird vermittelt:
  • Trends und Praxisbeispiele aus Gastronomie, Hotellerie, Catering und DeliverTools zur optimalen Kapazitätsauslastung und Handhabung von Reservierungs- und Kassensystemen
  • New Work, Arbeitsmodelle und Kommunikationstechniken
  • Digitale Tools zur Organisationsoptimierung und für Service- und Küchenabläufe
  • Implementierung von Nachhaltigkeitsprozessen im Unternehmen
  • Grundkenntnisse digitales Marketing und Storytelling
  • Grundkenntnisse Google My Business und anderer Online-Portale
  • Grundkenntnisse Pressearbeit und Food-Fotografie

"Upgreat – digitale Power fürs Gastgewerbe" wird Dank einer AZAV-Zertifizierung bis zu 100prozentig von der Bundesagentur für Arbeit gefördert. Die Webseite bietet zudem einen Quick-Check für das Gastgewerbe. 13 Fragen sollen zutage fördern, wie gut ein Betrieb bereits digital und nachhaltig aufgestellt ist. Ein Wissenstest zeigt jedem individuell seinen aktuellen Wissenstand auf. 

stats