Interview Vivien Richter

Nudge gegen No-Show

Vivien Richter, Gründerin Seatris.ai
Seatris
Vivien Richter, Gründerin Seatris.ai

Seatris.ai-Gründerin  Vivien Richter kennt das Problem der No-Shows aus eigener Erfahrung. Als Mitarbeiterin bei Tim Raue in Berlin hatte sie mit durchschnittlichen No-Show-Quoten von 10 Prozent zu kämpfen. 2014 gründete sie das Unternehmen Seatris, das Gastronomen das gleichnamige Restaurant-Management-System anbietet. Im Interview verrät sie, wie man die No-Show-Rate niedrig hält.

Dieser Text ist ein Exzerpt. Abonnenten lesen das ganze Interview im Rahmen des Titelthemas zu No-Shows in der Juni-Ausgabe der foodservice.

foodservice: Wie kann ein Reservierungssystem helfen, die No-Show-Quote zu senken?
Vivien Richter: Über ein professionelles Reservierungssystem lassen sich mithilfe dynamischer Einstellungen die No-Shows auf bis zu 0,1 % senken. Wir setzen aktuell sehr erfolgreich Kreditkartenbuchungen ein, um Buchungen abzusichern beziehungsweise um zu gewährleisten, dass Gäste ihre Buchungen rechtzeitig absagen. Das nennt man ja in der Fachsprache einen "Nudge". Nach Nobelpreisträger Richard Thaler hilft es Gesellschaften gut, sich in Prozesse einzuordnen, wenn man als Benutzer geführt und an die Hand genommen wird. 

Welche rechtlichen Fallstricke gibt es in puncto Stornogebühren?
Es besteht hier natürlich eine Transparenzpflicht gegenüber dem Gast. Dieser muss über die Konsequenzen ausdrücklich informiert werden. Selbstverständlich müssen alle Zahlungsvorgänge ordnungsgemäß vorgenommen werden, das heißt: Kreditkartendaten müssen PCI-konform verschlüsselt gespeichert werden und dürfen nicht einsehbar sein für den Gastronomen.


Für welche Gastronomie-Konzepte ist so ein System interessant?
Heute ist es sicherlich noch so, dass viele Spitzengastronomen auf die klassische Kreditkartenbuchung zugreifen. Wir sehen allerdings einen großen Trend, dass sich die Vorab-Zahlung mit dem erneuten Aufstreben der PayWallets gänzlich ins Digitale verschieben wird. 

Im vollständigen Interview verrät Richter, wie ein Nudge genau funktioniert, welche Hürden genommen werden müssen und wie hoch eine Strafgebühr sein darf. Noch kein Abo? Hier geht es zum Probe-Abo.

stats