Kolumne Michael Kuriat

Stories sind der neue Feed!

Michael Kuriat, Digitalisierungsexperte und Gf. Gesellschafter der Agentur TNC Production mit Schwerpunkt auf Social Media.
Archiv
Michael Kuriat, Digitalisierungsexperte und Gf. Gesellschafter der Agentur TNC Production mit Schwerpunkt auf Social Media.

Gut erzählte Geschichten verbreiten sich schon immer sehr schnell. Allein die Wege haben sich geändert. Mit Instagram-Stories können Nutzer Fotos und Videos in einer Art Slideshow zusammenstellen, die 24 Stunden lang sichtbar bleibt.

Diese Kolumne erschien zuerst in der Mai-Ausgabe der foodservice.

Filter, Animationen und interaktive Elemente wie Umfragen lassen sich kinderleicht sekundenschnell hinzufügen. Branchenkenner prophezeien bereits, dass das Format dem Newsfeed, also den "einfachen" Bildern, schnell den Rang ablaufen wird.

Weltweit hat Instagram heute über eine Milliarde Nutzer, davon laden 400 Millionen Menschen regelmäßig Filmsequenzen und Bilder in die Stories – Tendenz stark steigend. Fast monatlich kommen immer neue Funktionen hinzu.

Chance für authentisches Storytelling

Auch für Unternehmen aus der Gastronomie bieten Instagram-Stories viele Möglichkeiten. Wichtig ist es, die Spielregeln des Storytellings zu beachten, um Authentizität zu gewährleisten, seiner Marke treu zu bleiben und Interaktion zu triggern.

Mögliche Formate für die Stories im Gastro-Segment sind Koch-Anleitungen, Begleitung von Eröffnungen und Umbauphasen, ein Blick hinter die Kulissen oder die Vorstellung neuer Produkte.

Instagram-Stories bieten viele Chancen und sind eine kreative Spielwiese, vor allem für Unternehmen mit überschaubarem Marketing-Budget. Selbstverständlich ist auch hier eine klare Strategie vonnöten, ebenso wie eine geeignete Person, die den Account pflegt und ohne große Verzögerungen antwortet. Und natürlich braucht es den unternehmerischen Mut, gute Geschichten auf neuen Kanälen zu erzählen.


stats