Kolumne Michael Kuriat

Tipps fürs Influencer-Marketing

Michael Kuriat, Digitalisierungsexperte und Gf. Gesellschafter der Agentur TNC Production mit Schwerpunkt auf Social Media.
Archiv
Michael Kuriat, Digitalisierungsexperte und Gf. Gesellschafter der Agentur TNC Production mit Schwerpunkt auf Social Media.

Als Influencer werden Menschen bezeichnet, die über reichweitenstarke Online-Kanäle verfügen. Ihr Asset: eine hohe Glaubwürdigkeit bei einer treuen Leserschaft.

Diese Kolumne erschien zuerst in der Sommer-Ausgabe der foodservice.  Jetzt im E-Paper lesen


Das macht sie attraktiv für eine Zusammenarbeit mit Gastronomie und Hotellerie.

Tipps zur Zusammenarbeit mit Influencern

1. Der Influencer sollte zur Marke passen. Ob er passt, zeigt ein Blick auf die Blog-Einträge.

2. Professionelle Influencer bieten an, ihr Media-Kit mit der aktuellen Reichweite und Zielgruppe zu schicken.

3. Reichweite ist wichtig, aber nicht alles: Es zählt auch, wie intensiv der Influencer mit seiner Community verbunden ist und wie hochwertig seine Inhalte sind.

4. Gerade in der Hotellerie läuft viel im Gegengeschäft. Damit beide Seiten zufrieden sind, ist es wichtig, Leistung und Gegenleistung genau zu definieren.

5. Die Zusammenarbeit mit Influencern sollte in Ihre mittelfristige Marketing-Strategie eingebunden sein. Einmalige Schnellschüsse bringen nichts.

6. Bei der Zusammenarbeit geht es darum Beziehungen zu Menschen zu pflegen. Eine gute Betreuung vor Ort (Hotelführung, Info-Material) ist wichtig.

7. Influencer kommunizieren authentisch mit ihrer Community. Sie geben das weiter, was sie erleben und transportieren – keine Werbebotschaften.

8. Gemeinsam die Reichweite vergrößern: Teilen Sie entstandenen Content auf Ihren Kanälen.

9. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist der Anfang einer langen Beziehung: Bauen Sie sich ein Netzwerk an Influencern auf!



stats