Lebensmittelkennzeichnung

Neue Prüfzeichen für Veggie-Lebensmittel

Die internationale Prüfgesellschaft SGS prüft auch die Produktverpackung auf tierische Bestandteile.
SGS
Die internationale Prüfgesellschaft SGS prüft auch die Produktverpackung auf tierische Bestandteile.

Zur verbesserten Orientierung beim Lebensmitteleinkauf hat die internationale Prüfgesellschaft SGS neue Prüfzeichen zur Kennzeichnung veganer beziehungsweise vegetarischer Nahrungsmittel entwickelt. Die Kennzeichnung gibt Verbrauchern verlässliche Orientierung und ermöglicht es Herstellern, ihre Produkte klar ersichtlich für die jeweilige Zielgruppe zu positionieren.

Das Signet „für die vegetarische/vegane Ernährung geeignet“ erhalten ausschließlich Lebensmittel und Getränke, die unabhängige Kontrollen entlang eines strengen Kriterienkatalogs durchlaufen haben. Das neue, freiwillige Prüfzeichen will eine derzeitige Lücke im Lebensmittelrecht schließen: Weder auf nationaler noch auf europäischer Ebene gibt es eine verbindliche Definition für die Kennzeichnung. Daher folgt das unabhängige Prüfinstitut SGS bei den  Produktkontrollen einer Vorgabe aus der deutschen Verbraucherschutzministerkonferenz im Mai 2016. Demnach dürfen über alle Verarbeitungsschritte hinweg keine Substanzen tierischer Herkunft verwendet werden.

Versteckte Vorkommen tierischen Ursprungs

Beispiele für versteckte tierische Bestandteile gibt es viele: Gelatine wird oft zum Klären von Obstsäften oder auch Bier verwendet. Anchovis verleihen vielen Würzsaucen eine pikante Note. Beide Produkte wären für überzeugte Veganer oder Vegetarier jedoch ein No-Go. Bevor Produkte das Zeichen erhalten, durchlaufen sie ein umfassendes Prüfprogramm. Mindestens einmal jährlich ist eine Wiederholung erforderlich.

„Ein Veggie-Produkt darf nur dann unser Prüfzeichen für vegane Ernährung tragen, wenn auch Etiketten und Verpackung frei von tierischen Stoffen sind“
Marta Schlichting, Prüfgesellschaft SGS

Unabhängige Prüfungen

Die Kontrollen übernimmt die unabhängige Prüfgesellschaft SGS, zu der unter anderem die Labore von SGS Institut Fresenius gehören. "Wir kontrollieren alle eingesetzten Zutaten und Rohstoffe auf tierische Bestandteile, selbst nicht deklarierungspflichtige Hilfsstoffe nehmen wir unter die Lupe", erklärt Marta Schlichting vom Prüfinstitut SGS.

www.sgsgroup.de

stats