NQZ

Besser essen in Kita und Schule

Die Homepage des NQZ
Screenshot Homepage, NQZ
Die Homepage des NQZ

Die Essensqualität in Kitas und Schulen nachhaltig verbessern. Das ist das Ziel des vor über einem Jahr gestarteten Nationalen Qualitätszentrums für Ernährung in Kita und Schule (NQZ). Caroline Fuchs vom NQZ hat eine erste Bilanz gezogen.

Das NQZ bietet den Akteuren in der Kita- und Schulverpflegung ein breites Repertoire an Informationen und Unterstützung. Seit Herbst 2017 ist die Homepage online. Die Seiten bieten einen sehr guten Überblick über die aktuelle Verpflegungssituation in deutschen Kitas und Schulen. Sie informieren über hilfreiche Angebote und Projekte der Praxispartner, in erster Linie der Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung der Länder sowie der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Praktische Hilfe für den Alltag

Herzstück der Webseite ist eine Datenbank, die Arbeitshilfen des Bundeszentrums für Ernährung (BZfE) und der Netzwerkpartner strukturiert bündelt. Hier finden beispielsweise Mitarbeiter auf Trägerseite und in der Verwaltung Checklisten zur Ablaufplanung, grundlegende Empfehlungen zu Vergabe und Ausschreibung, konkrete Vorlagen sowie Online-Tools, um Leistungsverzeichnisse zu erstellen. Das NQZ baut das Angebot an Informationen für den Wissens- und Kompetenztransfer stetig aus. Aktuelle Termine, bei denen Akteure mit dem NQZ ins Gespräch kommen können, finden sich auf der Internetseite.

Vernetzt aufgestellt

Um gut vernetzt zu arbeiten, wurden i
nternational Kontakte geknüpft, zum Beispiel mit der europäischen Organisation „Technical Meeting on Childhood Obesity“, oder das Gespräch etwa mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gesucht. Auf der politischen Bühne präsentierte sich das NQZ unter anderem im Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft sowie auf den Sitzungen der Länderreferenten Ernährung und Landwirtschaft. Denn trotz aller Landesspezifika bedarf es einer gemeinsam getragenen nationalen Strategie, um die Qualität der Kita- und Schulverpflegung für alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland verlässlich zu gestalten.

Qualitätsentwicklung und -sicherung

Ausgangspunkt für einen bundesweiten Qualitätsdiskurs sind Minimalstandards, wie sie mit dem DGE-Qualitätsstandard für die Kita- und Schulverpflegung vorliegen. Neben einem stetigen Weiterentwickeln dieser Standards ist die Verbreitung der Empfehlungen erklärtes Ziel des NQZ, um sie bekannter zu machen und deren Umsetzung zu forcieren. Dazu werden viele Maßnahmen auf Länder- und Bundesebene analysiert und konkrete Handlungsansätze definiert.

Langfristig wirken

Zur langfristigen Dokumentation der angestrebten Veränderungsprozesse erarbeitet das NQZ zusammen mit den Fachbereichen „Public Health Nutrition“ der Hochschule Fulda und der Universität Paderborn ein bundesweites Monitoringkonzept für die Kita- und Schulverpflegung. Teilbereiche für das Monitoring werden vertieft analysiert, dazu gehört zum Beispiel der Markt der Dienstleister in der Gemeinschaftsgastronomie in Kita und Schule.
Den vollständigen Beitrag lesen Kombi- und Digital-Abonnenten im gv-praxis Special Ess-Klasse junior (E-Paper). Kein Abo? Hier geht es zum Probeabonnement.
Info-Point NQZ
Kontakt NQZ: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Referat Nationales Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule, Leiterin: Dr. Anke Oepping, Wichmannstraße 6, 10787 Berlin, E-Mail: kontakt@nqz.de, Telefon: +49(0)30 398992-250 | Fax: +49(0)30 398992-18

Kommende Termine mit NQZ-Präsenz:

  • Deutscher Präventionstag, 11.-12. Juni
  • Deutscher Kitaleitungskongress, 26.-27. Juni
  • BZfE Forum, 25.-27. September
  • Deutscher Kitaleitungskongress, 25.-26. September
  • Bundeskongress Schulverpflegung, 6. November


stats