Re-Start / Coronakrise

Wie die Bundesländer die Gastronomie öffnen

Strenge Hygiene-Konzepte sind für die Wiedereröffnung Pflicht.
Imago Images / localpic
Strenge Hygiene-Konzepte sind für die Wiedereröffnung Pflicht.

Mindestabstand, mal zwischen Tischen, mal zwischen Gästen. Kontaktbeschränkungen für zwei Haushalte oder zehn Personen? Die Bundesländer stellen unterschiedliche Anforderungen an Restaurants und Cafés für die Öffnung in Corona-Zeiten. Ein Überblick.

Für die Gastronomie wichtig: Die jeweiligen Kontaktbeschränkungen der Bundesländer gelten natürlich auch für die Gastronomie. Zudem müssen alle Betriebe Hygienekonzepte vorlegen. Lieferdienste und Take-away-Angebote bleiben wie bisher erlaubt. 

Bundesländer

Baden-Württemberg 
Das Bundesland etabliert ein Ampelsystem, was erlaubt und was verboten bleibt. Die Gastronomie (Außen- und Innenbereiche) steht auf "Gelb", Stufe 2. 
  • Stichtag für die Gastronomie ist der 18. Mai, dann dürfen Außen- und Innenbereiche wieder eröffnet werden.
  • Ausgenommen sind  Kneipen und Bars. Sie stehen auf "Rot", Stufe 4. Ein Öffnungszeitpunkt ist nicht abschätzbar.
  • Hotels und Freizeitparks müssen noch bis zum 29. Mai warten.
  • Auflagen: 
    Verpflichtender Aushang
    außerhalb der Gaststätte über die Vorgaben
    Daten zur Kontaktnachverfolgung von allen Gästen
    Einschränkung von Öffnungszeiten
    Tische mit mindestens 1,5 Metern Abstand
    Gäste müssen sitzen
    Desinfektionsmittel
    oder Waschmöglichkeit am Eingang für Gäste
    Mund-Nasen-Schutz-Pflicht für Beschäftigte (muss der Arbeitgeber stellen)
    Ausarbeitung von Hygiene-Konzepten durch die Betriebe
    Möglichst bargeldlose Bezahlung

Bayern
  • 25. Mai: Restaurants dürfen bis 22 Uhr öffnen.
  • Ab 22. Juni: Erweiterung der Öffnungszeiten bis 23 Uhr
  • Auflagen: 
    begrenzte Gästezahl

    Tischabstand von mindestens 1,5 Metern; Tische für Familienverbunde dürfen eingerichtet werden
    besondere Desinfektion für Besteck und Gläser
    Maskenpflicht für Küche und Service, für Gäste bis Platzeinnahme und beim WC-Gang 
    eigene Hygiene-Konzepte liegen vor
    Maßnahmen zur Abstandeinhaltung: etwa getrennte Ein- und Ausgänge oder  Reservierungspflicht
  • Ab 17. Juni ist der Aufenthalt in Gastronomie und Hotellerie, künftig in der Familie sowie mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands oder in einer Gruppe von bis zu zehn Personen gestattet
  • Ab 22. Juni: Veranstaltungen mit einem absehbarem Teilnehmerkreis (z.B. Hochzeiten, Geburtstage, Abschlussfeiern) mit bis zu 50 (innen) bzw. 100 (außen) erlaubt 
  • Ab 22. Juni: Veranstaltungen im Kunst- und Kulturbereich mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen mit bis zu 100 Besuchern in Innenräumen und mit bis zu 200 Besuchern im Freien erlaubt. Es gilt Maskenpflicht.
  • Quelle: Dehoga Bayern, Kabinettssitzung Landesregierung
  • Der Dehoga Bayern informiert auf einer Coronavirus-Sonderseite über Regelungen und stellt Checklisten sowie weiteres Infomaterial zur Verfügung.

Berlin

  • In Berlin können Restaurants und Gaststätten am 15. Mai wieder öffnen. Hotels folgen am 25. Mai.
  • Auflagen:
    Öffnungszeiten maximal von 6 bis 22 Uhr
    Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Tischen
    Besucherzahl muss reguliert werden
    Mund-Nasen-Schutz-Pflicht für das Servicepersonal
  • Empfohlen werden "Systeme zur Nachverfolgung möglicher Infektionsketten" in Form einer Anwesenheitsliste mit Name, Adresse und Kontaktdaten aller Gäste. Die Daten müssen nach vier Wochen gelöscht werden.
  • Diese Regelungen gelten auch für Kantinen, die ihre Speisen externen Gästen anbieten.
  • Geschlossen beiben: Rauchergaststätten, Shisha-Bars, reine Schankwirtschaften (Bars und Kneipen)
  • Quelle: Pressemitteilung der Landesregierung

Brandenburg
  • Die Öffnungstermine entsprechen denen in Berlin: Restaurants und Gaststätten ab 15. Mai. Hotels folgen dann am 25. Mai.
  • Auflagen:
    Öffnungszeiten maximal von 6 bis 22 Uhr
    Einhaltung von Hygiene- und Abstandregeln
  • Möglichkeiten zur Reservierung und zur Kontaktnachverfolgung werden dringend empfohlen.
  • Quelle: Verordnung der Landesregierung

Bremen
 
  • Restaurants und Kneipen dürfen ab dem 18. Mai wieder öffnen
  • Auflagen:
    Betriebliches Schutzkonzept mit Hygieneplan und Arbeitsschutzregeln
    Hinweis
     der Gäste auf die Regeln
    Gäste müssen sitzen
    Abstände: 
    2 Meter zwischen Tischen, 1,5 Meter zwischen Service und Gästen oder fremden Gästen
    Nachverfolgung: Dokumentation von Namen, Kontaktdaten, Besuchszeiten von allen Gästen, Aufbewahrung drei Wochen
  • Geschlossen bleiben Bars, Diskotheken, Clubs und Spielhallen
  • Quelle: Kreiszeitung, Bremer Senat

Hamburg

  • Restaurants dürfen ab dem 13. Mai wieder öffnen, Speisesäle in medizinischen oder Pflege-Einrichtungen sowie nicht-öffentliche Kantinen waren auch zuvor zulässig
  • Auflagen:
    bei Einhaltung des Abstands sind Stehplätze erlaubt
    keine Buffets
    Hinweis
     der Gäste auf die Regeln durch Aushänge auf Abstandsregeln mit dem Zusatz, das Restaurant bei akuten Atemwegserkrankungssymptomen nicht zu betreten
    Mund-Nasen-Schutz für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Gästekontakt, Ausnahmen bei gesundheitlichen Gründen
    mehrmals täglich Reinigung von Türgriffen, Türen und Gegenständen, die häufig angefasst werden
    Abstände: 
    1,5 Meter zwischen Gästen oder geeignete Trennwände
    Nachverfolgung: Dokumentation von Namen, Kontaktdaten, Besuchszeiten von allen Gästen, Aufbewahrung vier Wochen, dann Löschung
  • Geschlossen bleiben Tanzlokale, Bars oder Vergnügungslokale, Diskotheken, Clubs und Shisha-Bars.
  • Quelle: Verordnung des Hamburger Senats

Hessen
  • Restaurants und Gaststätten und auch Hotels dürfen ab 15. Mai öffnen. Das gilt für Gaststätten, Mensen, Kantinen, Hotels, Eisdielen, Eiscafés und ähnliche Betriebe, sowie Bars, Kneipen und Schankwirtschaften, wenn Sie mit Gaststätten vergleichbar sind.
  • Auflagen:
    Mindestabstand 1,5 Metern zwischen Personen (Ausnahme eigener plus ein weiterer Hausstand), oder geeignete Trennvorrichtungen
    Mund-Nasen-Bedeckung: verpflichtend für Küchenpersonal, Kellnerinnen und Kellner sowie Servicekräfte
    keine Gegenstände zur gemeinsamen Nutzung
    weitere geeignete Hygienemaßnahmen treffen und überwachen
    Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen
  • Aufnahme von Name, Anschrift und Telefonnummer der Gäste zur Nachverfolgung von Infektionen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen
  • Geschlossen beiben: Diskotheken und Tanzlokal
  • Ab dem 11. Juni werden die Kontaktbeschränkungen gelockert. Ab sofort dürfen sich wieder zehn Personen in der Öffentlichkeit treffen, unabhängig von der Zahl der Haushalte
  • Quelle: Mitteilung des hessischen Wirtschaftsministeriums

Mecklenburg-Vorpommern

  • Ab 9. Mai sollen Restaurants für Einheimische wieder öffnen. Externe Gäste plant das Bundesland ab 25. Mai wieder einreisen zu lassen.
  • Einschränkungen ab 9. Mai:
    Öffnungszeiten von 6 bis 21 Uhr
    verstärkte Hygienemaßnahmen und regelmäßiges Lüften
    maximal 6 Erwachsene
    pro Tisch (Gäste müssen sitzen)
    1,5 Meter Abstand zwischen fremden Menschen
    Mund-Nasen-Schutz für Servicepersona
    l verpflichtend (nicht für Gäste am Tisch)
    in der Regel vorab Reservierung der Tische
    Kontaktdaten der Hauptperson zur Nachverfolgung bei Reservierung oder vor Ort
    keine Gegenstände zur gemeinsamen Nutzung am Tisch
  • Geschlossen bleiben Bars und Diskotheken
  • Quelle: Schutzstandards Gastronomie

Niedersachsen

  • Eingeschränkte Öffnung ab 11. Mai, für folgende Betriebe: Restaurants, Gaststätten, Cafés, Biergärten.
  • Bedingungen für eingeschränkte Öffnung: 
    Belegung von max. 50 % der Plätze
    Reservierungspflicht
    Kontaktdatenerfassung der Kunden
    Untersagung von Selbstbedienung / Buffet
    Abstandsregelungen
    Hygieneanforderungen
  • Erweiterte Öffnung geplant ab 25. Mai
  • Auf unbestimmte Zeit geschlossen bleiben Bars, Kneipen, Diskotheken und ähnliches
  • Grundlage ist der Fünf-Stufen-Plan der Landesregierung. (Download als PDF, Tourismus und Gastronomie  Kapitel 3.2)

Nordrhein-Westfalen
Für die Gastronomie, Hotellerie und den Tourismus wird eine stufenweise Öffnung angestrebt. Ab dem 11. Mai sollen wieder möglich sein:
  • Gastronomisches Angebot in Speisegaststätten, sofern im Innen- und/oder Außenbereich die Einhaltung des Abstandsgebots gewährleistet ist und ein Infektionsschutz- und Hygiene-Konzept durch die Betriebe vorliegt.
  • Mindestabstand zwischen den Tischen: 1,5 Meter
  • keine Begrenzung der Gästezahl oder Öffnungszeiten
  • Selbstbedienungsbuffets sind nur zulässig, wenn die Gäste sich vor jeder Nutzung an bereitgestellten Desinfektionsmittelspendern die Hände desinfizieren und bei der Nutzung eine Mund-Nase-Bedeckung tragen
  • Platzanweisungen und namentliche Registrierungen sollen die Nachverfolgung ermöglichen
  • Bars bleiben vorerst geschlossen
An Christi Himmelfahrt werden Hotels auch für Touristen wieder geöffnet. Dafür gelten strenge Auflagen analog zur Gastronomie mit einem verpflichtenden Hygieneschutzkonzept sowie der Gewährleistung von Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen. Als erstes Bundesland sollen Fachmessen und Fachkongresse, wenn die Infektionslage sich nicht verschlechtert, demnächst unter strengen Auflagen wieder stattfinden.
Quelle: Wirtschaftsministerium NRW

Rheinland-Pfalz
Rheinland-Pfalz will in einer ersten Stufe sowohl die Innen- als auch die Außengastronomie unter Wahrung der Abstandsregeln und unter Einhaltung des Hygieneschutzes ab Mittwoch, den 13. Mai öffnen, Hotels folgen am 18. Mai. Es gelten zudem folgende Auflagen:
  • Bewirtung nur an Tischen
  • Gäste müssen vorausbuchen und eine Kontaktnachverfolgung ermöglichen.
  • Auch hier gelten die Kontaktbeschränkungen. Rheinland-Pfalz lockert diese zum 13. Mai, wie in den Bund-Länder-Beratungen vom 6. Mai angekündigt: Erlaubt ist dann der gemeinsame Besuche von Angehörigen des eigenen Hausstandes auch mit den Personen eines weiteren Hausstandes. (Bislang: eigener Hausstand plus eine Person).
  • Quelle: Landesregierung RLP

Saarland
Stichtag ist im Saarland der 18. Mai. Dann dürfen Restaurants, Cafés, Kantinen oder Kneipen ebenso wie Hotels, Pensionen, Jugendherbergen, Gasthöfe und Campingplätze wieder aufmachen. Discos, Clubs und Shisha-Bars bleiben geschlossen. Regeln:
  • Die Öffnungszeiten sind auf 6 bis 22 Uhr beschränkt 
  • Bewirtung nur am Tisch
  • Hygiene- und Abstandsregeln sind einzuhalten
  • Mindestabstand 1,5 Meter
  • Kein Thekenbetrieb
  • Nachverfolgung: Über Reservierungen, alternativ ein Kontaktdatenblatt vor Ort 
  • Quelle: Landesregierung Saarland


Sachsen

Ab dem 15. Mai dürfen im Freistaat Sachsen Gastronomie- und Tourismusbetriebe wieder öffnenUm das Infektionsgeschehen im Griff zu behalten, müssen dafür entsprechende Hygienekonzepte vorliegen und Auflagen eingehalten werden. Konkrete Richtlinien will die Landesregierung am 12. Mai verkünden. Bekannte Auflagen sollen sein:
  • Abstand von 1,5 Metern zwischen Tischen
  • Mund-Nasen-Schutz für Servicekräfte
  • Speise- und Getränkekarten abwischbar
  • Tischgedecke wie Salz- und Pfefferstreuer zum Einmalgebrauch 
  • Quelle: Medienberichte, Coronaportal der Landesregierung


Sachsen-Anhalt
  • Ab 22. Mai sollen Restaurants wiedereröffnen können, Ferienwohnungen eine Woche früher
  • Keine Unterscheidung zwischen Außen- und Innengastronomie, ebenso keine Beschränkung der Gästezahl
  • Einschränkungen: 
    bestehende Kontaktbeschränkungen (nicht mehr als fünf Personen pro Tisch)
    Abstandsgebote
    Hygienemaßnahmen
  • Geschlossen bleiben Tanzlokale und Diskotheken
  • Grundlage ist ein Stufenplan der Landesregierung (Download PDF)

Schleswig-Holstein

  • Ab dem 18. Mai dürfen Gastronomie, Hotellerie und Campingplätze wieder eröffnen.
  • Keine Unterscheidung zwischen Außen- und Innengastronomie
  • Pro Gastraum sind maximal 50 Gäste zulässig.
  • Grundsätzlich: Tische für zwei Personen vorsehen
  • Gruppen sind erlaubt im Rahmen der Kontaktbeschränkungsregeln, aber: Abstand zwischen Gruppen von mindestens 1,50 Metern, daher keine Platzierung Rücken an Rücken ohne Schutzwand
  • Reservierung unter Angabe sämtlicher Gästenamen, -anschriften und einer Kontakttelefonnummer 
  • Die Gaststätten müssen um 22 Uhr schließen.
  • Quelle: Wirtschafstministerium SH


Thüringen

Restaurants und Gaststätten sind geöffnet. Am 13. Juni tritt eine Verordnung in Kraft, die vor allem die Kontaktbeschränkung als Empfehlung und nicht -verbot formuliert. Einige Auflagen für die Gastronomie gelten:
  • 1,5 Meter Abstand zwischen den einzelnen Gästen und Personal unter Nutzung von Barrieren wie Tabletts oder Servierwagen
  • Infektionskonzept, schriftlich
  • Verpflichtend: Datenaufnahme von Gästen zur Kontaktverfolgung. Aufbewahrung: 4 Wochen.
Weitere Auflagen finden sich auf der Seite des Thüringischen Sozialministeriums. Außerdem informiert der Dehoga Thüringen auf seiner Seite.



Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats