Sachsen | Marktplatz Bio

Bio-regional in Schulen, Ämtern und Care

Gisela Reetz, Staatssekretärin für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft
Pawel Sosnowski
Gisela Reetz, Staatssekretärin für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft

Gesundes, schmackhaftes Essen aus regionaler, gerne ökologischer Landwirtschaft – mehr Bio-Regionales will die Landesregierung in Sachsen laut Koalitionsvertrag fördern. Im Oktober sollen zwei Treffen "Marktplatz Bio-Regio-Kantine" den Weg dazu weiter ebnen.

Ein Drittel aller Mahlzeiten werde außer Haus eingenommen. Darum soll in Sachen die im Koalitionsvertrag beschlossene Strategie zu mehr regionaler Wertschöpfung laut Landwirtschaftsminister Wolfram Günther ausdrücklich auch "die Säule Außer-Haus-Verpflegung in Restaurants, Kantinen, Kliniken, Schulen und Kitas" mit einschließen. Insbesondere in der Gemeinschaftsverpflegung soll der Einsatz regional erzeugter Lebensmittel gesteigert und gesunde Ernährung mit einem wachsenden Anteil von Lebensmitteln aus ökologischer Produktion gefördert werden.

Anfang Oktober tauschten sich dazu in Chemnitz Erzeuger- und Verarbeitungsunternehmen sowie Betreiberinnen und Betreiber von Caterings und Kantinen über Herausforderungen und Potenziale regionaler Erzeugnisse und regionaler Bio-Produkte in der Gemeinschaftsverpflegung aus und knüpften Geschäftskontakte. Der "Marktplatz Bio-Regio-Kantine" sieht sich als Inkubator für konkrete Projekte für mehr ökologisch angebaute Zutaten aus der Region in öffentlichen Mensen, Kantinen und Krankenhäusen.

Anwesend war auch Sachsens Agrar-Staatssekretärin Gisela Reetz: "Wir stärken die regionale Wertschöpfung und den Öko-Landbau. Deshalb unterstützen wir die sächsische Land- und Ernährungswirtschaft dabei, den heimischen Markt verstärkt in den Fokus zu nehmen. Viele Menschen fragen nicht erst seit Corona nach Lebensmitteln von Betrieben, die sie kennen oder die in der Nähe produzieren." Es gehe darüberhinaus um kürzere Transportwege und regionale Spezialitäten.

Im Rahmen des Projekts Bio-Regio-Kantine werden ausschreibende Stellen darin unterstützt, mehr bio-regionale Zutaten in die Speisepläne von Schulen, Ämtern oder Kliniken zu integrieren. Dazu wurde im April 2021 die Firma Ecozept Deutschland GbR damit beauftragt, ein Musterleistungsbild "Bio-Regio-Kantine" zu erstellen.


Sie soll öffentlichen Stellen rechtssichere Handlungsempfehlungen bei der Vorbereitung von Vergabeverfahren an die Hand geben. Um auch die Kommunikation in die Öffentlichkeit zu fördern und die Menschen im Projekt mitzunehmen, fand bereits im September ein erster "Marktplatz Bio-Regio-Kantine" in Dresden statt.

stats