Schul- und Kitaverpflegung, RLP

Schulung: Bio auf den Tisch

In Rheinland-Pfalz soll mehr bio-regionales Essen ermöglicht werden.
Jutta Pfannschmidt-Wahl
In Rheinland-Pfalz soll mehr bio-regionales Essen ermöglicht werden.

Wie man den bio-regionalen Anteil der Lebensmittel für Kitas und Schulen erhöht, vermittelt ein Info-Tag am 18. November im Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz in Mainz. Im Rahmen von "Rheinland-Pfalz isst besser" ist auch die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung mit im Boot.

"Bio auf dem Tisch in Kita und Schule? Das geht!" heißt die Schulung in Mainz. Sie will die wichtigsten Fragen zum Thema beantworten: Warum Bio-Regional? Wie beschaffe ich die Zutaten? Was bringt's der Einrichtung, dem Träger und der Region? Wie ist das praktisch machbar? Ist das bezahlbar? Wer unterstützt mich? Experten und erfahrene Praktiker stehen Rede und Antwort, darunter Eva Bensel von der Öko-Marktgemeinschaft Saar Pfalz Hunsrück oder Bertold Kohm, GV-Betriebsleiter und erfahrener Kita- und Schulcaterer, Servicegesellschaft Nordbaden.

Networking hilft allen

Neben den Vorträgen und Berichten, geht es vor allem auch darum, die verschiedenen Akteure innerhalb der Wertschöpfungskette zu vernetzen, um individuelle Aufgaben und Herausforderungen besser lösen zu können. Ab 17 Uhr heißt es deshalb "Austausch konkret: Zukunft gemeinsam gestalten".

Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr und richtet sich an Verpflegungsanbieter und Küchenleitungen, Verantwortliche bei Kita- und Schulträgern, politische Entscheidungsträger, Mitarbeiter der entsprechenden Fachabteilungen sowie Lieferanten für Bio-Lebensmittel. Die Teilnahme ist kostenfrei. Für die Verpflegung wird bar vor Ort ein Beitrag von 8 Euro pro Teilnehmer erhoben.

Jetzt noch anmelden

Interessierte erhalten weitere Informationen bei Karolin Wolf, Dienstleistungszentrum ländlicher Raum Westerwald-Osteifel, und können sich per E-Mail anmelden. Telefon: 02602 9228-22.

stats