Studentenwerk Augsburg

Augs-Burgers Liebling

Große Banner sorgten für die nötige Aufmerksamkeit
Stw. Augsburg/Michael Noghero
Große Banner sorgten für die nötige Aufmerksamkeit

Snacking und To-go-Angebote werden in den Augsburger Mensen immer beliebter. Mit einer besonderen Aktion verblüffte das Studentenwerk Augsburg kürzlich seine Gäste: Verkauft wurden Burger, die nur zur Hälfte aus Rindfleisch bestanden.

Dieser Text ist ein Exzerpt. Das vollständige Porträt lesen Sie in der Oktoberausgabe der gv-praxis. Jetzt im E-Paper lesen .

An Spitzentagen werden in der Mensa der Universität in Augsburg über 5.000 Gäste bewirtet. Im Durchschnitt geht ein Mensagast 1,8-mal pro Woche mittags essen. Dazu Werner Schrettenbrunner, Abteilungsleiter Hochschulgastronomie beim Studentenwerk Augsburg: "Der Durchschnittsbon liegt bei circa 2,50 Euro, das Budget ist immer noch größtenteils relativ niedrig."

Angebot zur Hälfte veggie

Die Nachfrage nach vegetarischen Gerichten sei in den letzten Jahren stark gestiegen. Weshalb das vegetarische und zunehmend auch das vegane Angebot vielseitiger und attraktiver gestaltet werden. Der pflanzliche Anteil im festen Angebot liege derzeit bei etwa 50 Prozent. Nachhaltigkeit ist für die Hochschulgastronomie eine Querschnittsaufgabe, die über das Speisenangebot einfach für den Gast erlebbar wird.
Eine Besonderheit der Campusgastronomie: Die Gäste ändern sich fortlaufend, jedes Semester kommen neue junge Menschen mit neuen Erfahrungen und Wünschen. Um die Kunden zu erreichen, wird Social Media in der Kommunikation immer wichtiger.

gv-praxis jetzt im Probe-Abo testen!

Das Verpflegungsmanagement muss die neuesten Entwicklungen und Trends ständig aufgreifen. Eine aktuelle Aktion zeigt die Beliebtheit der Burger innerhalb der Zielgruppe. "Unsere Studierenden sind bereit, für einen hochwertigen Burger 4,60 Euro zu zahlen. Daher bieten wir Burger etwa sechs bis acht Mal im Jahr an", so Schrettenbrunner.

Was das Essverhalten entscheidend prägt, ist der zunehmend destrukturierte Alltag an der Universität – daher gewinnt der Trend zu Snacking und To-go-Offerten immer mehr an Bedeutung. Diese Angebote für "Mobile Eater" werden zusätzlich über die Cafeterien abgedeckt. In seiner Nachhaltigkeitswoche hat das Studentenwerk erstmals den neuen Two Soul Burger (Salomon FoodWorld) getestet. Das Versrpechen: Voller Burgergenuss bei 50 Prozent weniger Rindfleisch als kleiner Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Im vollständigen  Artikel erfahren gv-praxis-Abonnenten, unter anderem, wie die Studenten den die Burger-Aktion fanden. Noch kein Abo? Hier geht es zum Probe-Abo.
Über das Studentenwerk Augsburg
Das Studentenwerk Augsburg betreut die Hochschulen in Bayerisch-Schwaben – an der Universität und der Hochschule Augsburg, an der Hochschule Kempten und an der Hochschule Neu-Ulm. Über 36.000 Studierende sind dort eingeschrieben und sorgen in der Hochschulgastronomie mit ihren 18 Einrichtungen für einen Umsatz von 5,7 Mio. Euro.



stats