United against Waste (UAW)

Weniger Food Waste ist gut fürs Klima

Das Logo des Programms "50% Reduce Food Waste"
UAW
Das Logo des Programms "50% Reduce Food Waste"

Der Klimawandel ist in aller Munde – und wurde am 20. September mit millionenfacher Stimme auf den Straßen der Weltmetropolen von Australien bis in die USA angeprangert. Die Politik reagiert allmählich. Seit langem aktiv ist der Verein United Against Waste (UAW) – zum Beispiel mit "50% Reduce Food Waste".

UAW ruft alle Unternehmen der Food-Branche auf, sich an dem Aktionsprogramm zu beteiligen. "Entgegen aller Unkenrufe: Das Klima schützen ist einfach, man muss es nur tun", unterstreicht Torsten von Borstel, Geschäftsführer UAW. Mit dem Programm will der Verein einerseits zeigen, dass man nicht auf die Politik warten muss, um aktiv zu werden. Andererseits soll das Verbraucherverhalten verändert werden, indem die Ausmaße der Verschwendung und deren Folgeschäden transparent werden.

Wer sich am UAW-Aktionsprogramm "50% Reduce Food Waste" beteiligt, wird künftig seine nachhaltigen Maßnahmen transparent darstellen. Das von UAW entwickelte, online-basierte Abfall-Analyse-Tool weist ab sofort auch Umweltkennzahlen aus. Alle Partner werden diese Daten auf das Kilogramm genau transparent darstellen: Wasser, Anbaufläche sowie CO2-Emissionen. Ab November 2019 wird UAW die Ergebnisse auf seiner Website veröffentlichen.

Dreimal das Wasser des Genfer Sees verbraucht – für nichts

Die weltweite Lebensmittelverschwendung (LMV) verschärft den Klimawandel. Mit 3,3 Gigatonnen CO2-Emissionen jährlich ist sie laut Welternährungsorganisation FAO drittgrößter Klimasünder nach den USA und China. Der durch LMV verursachte Wasserverbrauch beträgt 250 Kubikkilometer pro Jahr – das dreifache Volumen des Genfer Sees. Indem man die Lebensmittelabfälle reduziere, könnten mit vereinten Kräften innerhalb der Food-Branche auch die CO2-Emissionen drastisch reduziert werden, ist Torsten von Borstel, Geschäftsführer UAW überzeugt.

Über United Against Waste e.V.
United Against Waste e.V. ist eine Initiative für die Food-Branche. Gemeinsam mit seinen über 100 Mitgliedern entwickelt der Verein praxistaugliche Lösungen, die aufzeigen, dass die Menge der Lebensmittelabfälle reduziert werden kann. Und zudem Geld spart. Die von United Against Waste erarbeiteten Maßnahmen helfen Betrieben der Außer-Haus-Verpflegung (AHV) überdies, das Thema im Küchenalltag greifbarer zu machen. Überdies sorgt eine aktive Öffentlichkeitsarbeit dafür, den respektvollen Umgang mit der wertvollen Ressource Lebensmittel weiter in den öffentlichen Fokus zu rücken.


stats