Domino’s

2013er Zahlen für UK, Deutschland und Co.

2013 war für Domino’s Pizza Group PLC mit Sitz in Großbritannien wieder ein Bestjahr. Wachstum auf insgesamt 858 Stores in UK, Irland, Deutschland und Schweiz.

In Großbritannien erzielte das Unternehmen (Masterlizenznehmer der US-Marke Domino’s für mehrere europäische Länder) im Geschäftsjahr 2013 608,8 Mio. Pfund Umsatz – ein Plus von 12,2 %. Auf bestehenden Flächen eine Entwicklung (like-for- like) von 7,0 %. Dabei stiegen die Erlöse mit Bestellungen über Online und nicht übers Telefon auf 325,9 Mio. Pfund (2012: 256 Mio. Pfund). Allein die mobilen Umsätze (Bestellungen über Smartphone und Tablets) wuchsen um 91 % und stehen nun für 30,9 % aller Online-Erlöse.

Zum Jahresende zählt Domino’s in Großbritannien 777 Stores, insgesamt wurden 50 neu eröffnet.

Irland (ROI): Die Erlöse steigen 2013 auf 49,6 Mio. € - ein Plus von 6,0 %. 48 Stores.

Deutscher Markt: Hier berichtet Domino’s für das Jahr 2013 Systemumsätze der Größenordnung von 10,4 Mio. € - ein Plus von 184,2 %. Auf bestehenden Flächen 14,7 % Mehrerlöse. Zum Jahresende zählte man in Deutschland 23 Stores. Es gab 7 Neueröffnungen, alle im ersten Halbjahr.



Zeitlich etwas anders als ursprünglich geplant, werden auch in Germany praktisch alle Betriebe in Franchise-Management übergeben. Allein der Flagshipstore in Düsseldorf soll eine Eigenregie-Einheit bleiben und als Training-Position fürs Franchisesystem fungieren.

Zum Potenzial in Deutschland heißt es, ein neuer Wochen-Umsatzrekord eines Stores mit 46.000 € demonstriere das Potenzial des Marktes und der Marke – wenn Marketing, Produkt und Service exzellent seien.

Zum Thema Profit heißt es, dass in Großbritannien und Irland die Erträge höher lagen als die Erwartungen, in Deutschland habe man Verluste erzielt und diese seien höher gewesen als ursprünglich geplant.

www.dominos.co.uk
stats