Qatar

50% Umsatzminus durch Alkohol-Verbot

Restaurants & Bars auf der Pearl-Insel dürfen seit 12. Dezember keine alkoholischen Getränke mehr verkaufen.

Das Verbot kam ohne Vorankündigung und ohne spezielle Begründung. Es gehe darum, so die Behörde, die moslemische Kultur in Qatar zu schützen. Dazu Sumeet Jhingan, Manager bei Foodmark, der Hospitality-Tochter des riesigen Landmark-Konzerns: 'We don't know if it is indefinite, there was nothing in writing or communicated to us as to how long it is going to last." Radikale Umsatzverluste für Restaurants und Bars aller Art.

Foodmark ist Franchisenehmer von westlichen Konzepten wie Carluccio's, The Meat Company und Mango Tree. Das Unternehmen betreibt zwei Outlets auf der man-made Insel vor der Küste von Qatar.

Insgesamt leben 41.000 Personen auf der Insel, doch natürlich ist sie ein prominenter Ausgeh- und Touristen-Standort für den Staat Qatar.

"Pearl is a destination; it is not a mall. It must be populated so everyone is suffering as without alcohol people do not frequent it as much. This not only affects us but also other big names that were coming to the region."

Der Middle East-Staat gewann 2010 den Zuschlag für die Fußball-WM 2022 (World Cup) und dies erstmals für ein arabisches Land. Doha hat angekündigt, über 80 Mrd. Dollar in Infrastruktur, Hotels & Co. zu investieren, um diesen hoch prominenten Sport-Event exzellent durchführen zu können. Das Land wird aktuell einer rapiden Modernisierung unterzogen, doch die lokale Bevölkerung fürchtet um ihre nationale Identität.

www.qatar.com

www.arabianbusiness.com

www.mangotree.org.uk

www.carluccios.com

www.themeatandwineco.com
 
stats